Der Schwan glänzt

Auf dem Beitragsbild vom 2. Dezember’ 21 sieht man mich die Bildertrilogie vom im Wasser startenden Schwan, mit hochglänzendem Sprühlack besprühen.

Am Morgen bin ich wie öfters im Stadtbus 994 in die Balm gefahren.

Oben habe ich vor dem Mittagessen an der Tragetasche weiter gearbeitet.

Es wird logischerweise immer weniger mühsam, je höher man bei der Tasche ist.

Zu Mittag genoss ich wieder im Café Balm.

Café Balm

Zur Vorspeise genoss ich ein Glasnudelsalat mit italienischer Salatsauce.

Gemüse Thai Red-Curry mit Basmatireis und zum Schluss noch eine Currycremesuppe mit leichtem Banana flavor.

Zum Dessert gabs Crunchy Muffins.


Eine Hälfte genoss ich zum Dessert die andere in der Nachmittags-Pause.

Am Nachmittag arbeitete ich an der Bildertrilogie vom im Wasser startenden Schwan weiter.

bb.

Nächsten Donnerstag den 9. Dezember’ 21 plane ich mein nächstes Kunst-Projekt;

Ein junger Mann der im Rollstuhl fährt.

Die Hintergrundplatten bemalte ich erneut mit schwarz.

Meiner Meinung nach sieht es ein wenig hingepfuscht aus, wenn die Hintergrundplatten nicht richtig schwarz sind.

Obwohl das ja nicht das Bild selber ist.

Am Nachmittag arbeitete ich auch an der Tragetasche weiter.

In der Nachmittagspause genoss ich die andere Hälfte des Crunchy Muffin.

Nach der Nachmittagspause bemalte ich die Hintergrundplatten nochmals schwarz.

Wenn ich ehrlich bin hätte mir das nie zugetraut:

Ein wahres Kunstwerk. 😉

Dazu muss ich aber schon sagen, mit dem Richtigen Material und den richtigen Techniken geht vieles.

Nächsten Donnerstag muss ich nur noch die Bilder exakt in die Mitte der Hintergrundplatten aufleimen.

Im Casamea war ich noch 30 Minuten im Standing und zu Abend hatte ich folgendes:

Ein Toast-Willians mit Speck und Raclettekäse.


Ein sehr spezielles Brot hatte ich auch noch, mit Guacamole und einem Spiegelei, aber es war ganz lecker.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *