Weiter an meiner Abschluss-Arbeit im zeka arbeiten

Das Beitragsbild ist oben der ristoro-Küsche Urs Vonäsch der an meiner Abschlussfeier der Grillmeister war und unten Freunde von mir aus dem zeka.




Am Morgen war ich im Holz-Bereich und am Nachmittag arbeite ich an der Flagge für Sachs-Schäri weiter.


Am Nachmittag kam ich erfreulich weit mit Schäris Flagge.

Morgen arbeite ich noch den ganzen Tag an der Flagge und dann werde ich vermutlich fertig.

Um 16.00 Uhr war ich wieder im Standing.

Den Boden für das Vogelhaus von Sachs Schäri

Am 31. Juli’ 19 arbeite ich den ganzen a am Boden für das Vogelhaus von Sachs-Schäri.


In der Mittagspause trainierte ich wieder Logopädie mit und ohne Nasenklammer.


Am Nachmittag montierte ich die Randleisten an die Bodenplatte.

Ein Grund mehr um morgen einen chilligen 1. August feiern.

Um 16.00 Uhr war ich noch im Standing.

Nach dem Standing trainierte ich noch Logopädie.


www.ha-wear.com

Möchte mich heute den ganzen Tag auf die Flagge konzentrieren

Am Dienstag den 30. Juli ’19 habe ich mich entschlossen den ganzen Tag auf die Flagge zu konzentrieren.

Sticken ist mühsam und brauch viel Zeit.

Ich hoffe heute komme ich zum zusammen nähen der Flagge.

In der Mittagspause trainiere ich wieder Logopädie.


Am Nachmittag habe ich doch mit dem Boden vom Vogelhaus für Sachs-Schäri begonnen.

Nur mit Hilfe des Andreas Kreuz und ohne etwas nach zumessen, weil messen bringt mit der Zeit Fehler.

Um 16.00 Uhr war ich wieder 30 Minuten im Standing.

Nachdem Abendessen trinke ich wieder was im Restaurant Bareggcenter.

Es hat mir leider die oberste Ziegelreihe gelüpft

Am Morgen den 29. Juli 2019 musste ich merken dass ich vor meinen Ferien mit zufiel Leim arbeitet.

Leim besteht zu einem grossen Teil aus Wasser und wenn man mit zuviel Leim arbeitet bringt es das Holz zum aufquellen.

Was mir wie zum Beispiel wie in diesem Fall die Ziegel lupfte. 🙁


Also brach ich die Ziegel mit einem Spachtel raus und entfernte die Leimspuren.

In der Mittagspause trainierte ich auch wieder Logopädie mit und ohne Nasenklammer.

Am Nachmittag arbeitete zum ersten Mal seit sehr langer Zeit mit einem Hobel.

Eine alte, neue Leiterin names Evelin sagt nämlich: ‘Ihr alter Lehrmeister sagte, dass man niemals völlig gerade schleifen könne.

Mit dem Hobel geht das schon eher.

Jetzt muss ich noch eine Ziegelreihe decken.

Um 16.00 Uhr war ich wieder im Standing.

Auf diesem Foto sehe ich aus als ob ich erleuchte werde.

Zu Abend ass ich mit Simi auf der ristoro Terrasse.

Ein Salami-Pausensandwich und eine Gemüse-Bouillon.

Am Morgen Holzziegel vorbereitet und am Nachmittag weiter sticken

Am Morgen den 17. Juli’19 habe ich Holzziegel für die zweite Dachseite vorbereitet. (bb.)

Ich finde das Vogelhaus sieht von der Seite sehr heftig aus.

Am Nachmittag sticke ich an der Flagge weiter.

In der Mittagspause trainiere ich wieder Logopädie.

Am Nachmittag habe ich das erste Wort der Flagge beendet und mit dem zweiten Wort begonnen.


In der 15.00 Uhr Pause war noch Abschieds-Z’vieri von Tamara Heusser.

Ich werde sie immer gut in Erinnerung haben.

Wir haben die Handy-Nummern ausgetauscht und ich kann sie jeder Zeit anrufen falls ich im Casamea fragen zum Bau dieses Vogelhaus habe.

Um 16.00 Uhr war ich noch 30 Minuten im Standing.

Zu Abend hatte ich eine halbe Portion Spaghetti Carbonara und eine Mostsuppe mit caramelisierten Birnen-Stücken.

Die Mostsuppe mit caramelisierten Birnen-Stücken war eine Premiere, die caramelisierten Birnen-Stücke waren sehr lecker.

Die Hochzeit von Nadine und Cyrill

Auf dem Beitragsbild sieh man Nadine und Siggo bei Ihrer Hochzeit.

Die mühsamere Seite des Dachs für Sachs-Schäri wird am 16. Juli’ 19 fertig.

Logotraining machte ich wieder mit und ohne Nasenklammer.

Am Nachmittag habe ich die mühsamere Seite beendet.




Um 15.00 Uhr war der Abschluss-Apero von Tamara.

Tamara Heusser bedankt sich bei allen für die letzten 1,5 Jahren und ich auch bei ihr.

Um 16.00 Uhr war ich noch 30 Minuten im Standing.

Habe eine Sonntagsrunde in Dättwil geplant

Das Beitragsbild wurde an der Gebert Hochzeit. Es hat die coole Jasmine gemacht, Sie machte ein Selfie und brachte sich, , mich und den Mann der Schwester vom Bräutigam namens Carlo Specker auf das Bild.

Gestern am 14. Juli’ 19 wollte ich eine Sonntagsrunde in Dättwil machen.

Bin dann aber doch nach Baden und genau hat es auf dem Rückweg begonnen zu regnen. 🙁

Aber beim Bareggcenter hat mich zum Glück der sehr Hilfsbereite Sonel gesehen und noch im Regen hoch gestossen.

Heute am 15. Juli’ 19 stickte ich an der Flagge für Sachs Schäri weiter, Senta sagt diese Flagge wird sehr exklusiv, ich vermute sie meint einfach dass die Flagge voll heftig wird.

In der Mittagspause trainierte ich wieder Logopädie:




sagte hätte ich kein Autounfall gehabt, wäre ich ganz ein heftiger Snowboarder geworden mindestens so gut wie er…


Sticken ist sehr mühsam, braucht sehr viel Zeit und wenn ich ehrlich bin habe ich es sehr unterschätzt.

Jetzt habe ich erst 3 von 12 Buchstaben, aber morgen sticke ich weiter.

Um 16.00 Uhr war ich wie meistens im Standing.

Ein Morgen voller Detailverbesserungen

Am Morgen den 10. Juli’19 machte ich Detailverbesserung.

Ein sehr schmaler Ziegel am Ortladen stand hervor und ich schliff ihn ab.

Ich weiss zwar nicht ob der Arbeitsschritt nötig gewesen wäre, aber einfach für mein Gefühl.


In der Mittagspause trainierte ich wieder mit und ohne Nasenklammer Logopädie.

Ein Rechteck leimte ich auch noch ans Vogelhaus, weil es dann besser steht.

Um 15.00 Uhr war noch Geburtstags Z’Vieri.

Um 16.00 Uhr- 16.30 Uhr war ich wieder im Standing.

Morgen möchte ich die schwierigere Seite des Vogelhaus für Sachs-Schäri zu Ende decken.

Den Abend genoss ich mit einem alkoholfreien Caipi im Cheers.

Trotz erschwerten Bedingungen die Aufgabe gold richtig gelöst

Am Morgen den 5. Juli’19 hatte ich Ergotherapie.

Tanja sagt ich habe mich gut organisiert und die Aufgabe trotz erschwerten Bedingungen selbständig richtig gelöst.

In der Mittagspause trainierte ich wieder Logopädie.


Nach dem Standing habe ich zum Glück noch ein Coiffure-Termin.



Luzia ist seit 21 Jahren selbständig machte ihre Ausbildung bei Coiffure Grimm und er spürte, dass sie der Typ ist um selbständig ein Geschäft zu führen.