Die Arbeit an Wheelchair-Jimmy schreitet voran 🤪

Am Morgen den 23. Mai‘ 24 frühstückte ich ein Fruchtsalat mit Straciatella-Joghurt

Nach dem Zähne putzen fuhr ich im Stadtbus 994 von der Allmeindstrasse in Jona zum Wohnheim Balm.

Im Werkatelier ass ich zuerst eine Nektarine und anschliessend arbeitete ich den ganzen Tag an Wheelchair-Jimmy. 😂

Zu Mittag im Café Balm hatte ich wie immer ein reichhaltiges Dreigang-Menü.

Café Balm

Basmatireis mit Asiatischem Gemüse und Tofuwürfelchen.

Einem dicken gemischten Menüsalat und zum Schluss wie immer die Tagessuppe.

Am Nachmittag arbeitete ich an Wheelchair-Jimmy weiter.

Um 16.45 Uhr nahm ich den Stadtbus 994 an die Allmeindstrasse zurück.

Vor dem Nachtessen war ich wieder im Standing und machte Gaumensegeltraining;

https://studio.youtube.com/video/i27o8l9Iu3k/edit

Anschliessend zum Nachtessen hatte ich eine Scheibe Brot mit zwei Scheiben Käse und ein Birchermüäsli.

Kursschifffahrt mit Nachtessen bei Müätsch am nächsten Tag Therapiebad und Werkatelier im Balm

Das Beitragsbild zeigt mich am Morgen den 21. Mai‘ 24 im Wohnheim Balm an einem Dekoweihnachtsmann arbeiten.

Am Pfingstmontag Frühstückte ich im Viv. Riva.

Danach rollte ich so schnell wie möglich zur Schiffstation Rapperswil wo ich auf der MS Limmat erneut zum Bürkliplatz schipperte.

Hier sehen wir die Kirche am See in Meilen.

In Erlenbach sehen wir ein cooles Haus.

Vom Bürkliplatz rollte ich an den Bahnhof Stadelhofen.

Von dort nahm ich die S7 nach Kempraten.


Wo ich das 3D-Puzzel beendete und ein leckeres Nachtessen genoss.

Schwinnssteak mit Roggensalat und Caprese.

Ein hammer Dessert gabs natürlich auch.😋

Am nächsten Morgen ass ich im Viv. Riva ein Fruchtsalat mit Joghurt.

Danach nahm ich den Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Wo ich am Morgen Therapiebad hatte.

Das Mittagessen im Café Balm war wie immer lecker.


Salatteller mit 6 Chilli-Cheesenuggets und einer halben Linsenpüreesuppe danach.

Am Nachmittag arbeitete ich im Werkatelier an einem Holzlatten Niklaus. bb.

Um 16.45 Uhr fuhr ich im Stadtbus zurück ins Viv.Riva, wo ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing Logotraining machte.

Zu Abend hatte ich 2 Toasthawaii.

3. Mai-Weekend‘ 24

Am Morgen den 18. Mai‘ 24 brunchte ich im Viv.Riva.

Nach dem Zähne putzen rollte ich über die Holzwiesstrasse an den oberen Gubel.

Wo ich zuerst an einem 3d-Puzzle von Müätsch weiter arbeitete.


Danach assen wir mit meinem Onkel Jack und seiner Freundin Irmgard zu Abend.

Als kleine Jause gab’s Lachsbrötli und danach gab’s Schwienzfillet vom Grill mit Kartoffelgratin.

Zur Vorspeise ein gemischter Salat.

Danach war ich noch im stall.

Am Sonntag besuchte ich Ivo in Mollis.

Zufälligerweise war auch wieder ein langjähriger Mitarbeiter der DrM im selben Zug, der seine Mutter in einem Altersheim Mollis besuchte.


Balmhof am 17. Mai‘ 24

Im Viv. Riva hatte ich einen exotischen Fruchtsalat mit Stracciatella-Joghurt zum Frühstück.

Danach nahm ich den Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Wo ich wie jeden Freitag auf dem Balmhof arbeitete.

Am Morgen bereitete ich Dekoration für das Balmfest vor.

Vor dem Mittagessen wurde ich noch auf eine Pflanze aufmerksam gemacht die letzte Woche ca. 2,3 cm pro Tag gewachsen ist. 😱

Im Café Balm ass ich wie immer ein dreigang-Menü. 👍

Ein exzellenter Menüsalat mit Randen, Mais, Gurken und Rettich und Erdnuss Garnitur.

Zur Hauptspeise genoss ich einen Linsenburger mit Mangochutney, Jasmin-Reis und Coco Bohnen.

Die halbe Tagessuppe zum Schluss war eine würzige Currycremsuppe.

Am Nachmittag fütterten wir die kunekune-Schweine im Aussenbereich.

Danach machten wir ein Spaziergang auf der Balmstrasse.

In der Pause trank einen dünnen Exotik-Sirup und ass eine Nektarine.

Zum Schluss machte ich Holzkrähen zur Abschreckung von lebendigen Krähen. bb.

UM 16.45 Uhr nahm ich den Stadtbus 994 runter an die Allmeindstrasse.


Wo ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten Logotraining im Standing machte.

Zu Abend hatte ich zwei Teller Birchermüsli.

Meine Lenkräder waren nicht mehr im Loht

Als ich noch im Bett war, kam bereits Roli Adelmyer und machte mir eine riesige Erleichterung. bb

Mein Rollstuhl rollt jetzt wieder wie früher. 💪

Im Riva frühstückte ich mein Standard-Frühstück unter der Woche.

Der Fruchtsalat war wieder exzellent, mit Erdbeeren, Kiwi, Banane und noch mehr exotische Früchten.

Nach dem Zähne putzen nahm ich den Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Ich arbeitete den ganzen Tag an einem Mosaik-Herz.

Zuerst schliff ich das mit einer Laubsäge ausgesägte Sperrholz fein.

Zu Mittag hatte ich eine Tomatensuppe, 4 Mozzarella-Sticks und einen Salatteller.

Am Nachmittag begann ich die selbst gebrochen Mosaik-Teile , auf das selbst ausgesägte Sperrholz-Herz aufzuleimen.

In der Nachmittagspause ass ich Früchte und trank ein Tee.

Um 16.45 Uhr fuhr ich mit dem chilligsten Busfahrer runter an die Allmeindstrasse.

Wo ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing Logotraining machte.

Zu Abend hatte ich Älplermakronen mit Apfelmuss.

Nur Greter um 16.00 Uhr

Auf dem Beitragsbild ist der Eingangsbereich von meinem Zimmer.

Zum Frühstück am 15. Mai‘ 24 hatte ich einen Fruchtsalat.

Zu Mittag ass ich eine habe Bratwurst mit Kohlrabigemüse und Kartoffeln.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie wo ich zuerst am Seilzug 3 mal 15 Wiederholungen machte.

Anschliessend ruderte ich,

danach machte ich Bizeps-Curls mit der Kurzhantel links und rechts.

Weiter trainierte ich gerade im Rollstuhl zu sitzen.

Als nächste Übung trainierte ich mit dem grünen Theraband.

Zum Schluss trainierte ich noch mit einem grünen Gymnastik-Stab.

Zurück im Viv. Riva trainierte ich zum ersten mal Logo mit dem Standing in meinem Zimmer.

Zu Abend gab’s wieder Resten, allerdings schmeckten sie mir ausgezeichnet.

😋

Therapiebad und Werkatelier im Wohnheim Balm und mit der ÖV zurück ins Riva

Meine neue Bezugsperson im Riva namens Marianne räumte mein Zimmer im Riva voll edel auf:

So dass sogar eine Schublade leer blieb.🥳

Am Morgen den 14. Mai‘ 24 frühstückte ich Riva mehr als normal.


Zusätzlich zum Fruchtsalat mit Joghurt noch ein Quitten-Brot.

Nach dem Zähne putzen fuhr ich in einem leeren Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Wo ich wie jeden Dienstag Morgen Therapiebad hatte.

Für mich war klar am wichtigsten dass mir gezeigt wurde wie Brustschwimmen kann oder fast Brust-Tauchen, das schwirrt jetzt immer in meinen Gedanken, bis ich es im Balm auch kann.

Café Balm

Im Café Balm begnügte ich mich am 14. Mai‘ 24 mit einem voll easy zweigang-Menü, weil die Tagessuppe machte mich überhaupt nicht an:

Eine Champignoncremesuppe.☹️

Aber sehr lecker war der gemischte Salt zur Vorspeise und zur Hauptspeise, gebratene Tofuwürfeli an Balsamicojus mit Pilaw-Reis und glasierten Karotten.

Am Nachmittag arbeitete ich in der Werkstatt mit Holz. 👍

Ich werde in nächster Zeit an den Dienstagen an Holzlatten-Figuren arbeiten.

In der Nachmittagspause trank ich ein Tee und ass eine Orange.

Um 16.45 Uhr nahm ich den Bus wieder zurück an die Allmeindstrasse.

Im Riva war ich wie immer noch 30 Minuten im Standing und zu Abend hatte ich Wienerwürstchen mit Senf, Brot und Bohnensalat.


Ergotherapie und Atelier im Wohnheim Balm

Am Freitag den 10 Mai‘ 24 fuhr ich wieder selbständig im Kursschiff von Rapperswil an den Bürkliplatz.

Nicht weit vom Bürkliplatz ist ja der Bahnhof Stadelhofen.

Ab da fuhr ich in der S7 nach Kempraten wo ich bei Müätsch eine Grillschnecke mit Senf und Capresé zu Abend ass.

Am nächsten Tag war ich in Mollis am Vorspannbike fahren.

An Muttertag war ich am oberen Gubel bei Müätsch und wir genossen ein sehr leckeres Nachtessen von Joe.

Ein gemischter Menüsalat zur Vorspeise und zur Hauptspeise selbst gemachte Bandnudeln mit Rindsstroganov und Kohlrabi-Gemüse.

Das Dessert war Vanille-Glace mit Beeren.

Am Morgen den 13. Mai‘ 24 hatte ich Ergotherapie bei Samanta. bb.

Wo ich am Nagelbild weiter arbeitete und eine Textaufgabe löste.

Danach nahm ich den Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Mittag ass ich im Café Balm.

Café Balm
  • Die Vorspeise war ein gemischter Menüsalt
  • Zur Hauptspeise Seelachsfilet im Backteig Kartoffelgnogghi und Broccoli
  • Als kleine Suppe danach ass noch sehr wenig Bouillon mit Suppenpereln

Am Nachmittag strickte ich an meinem zweiten Babyspielzeug weiter

Um 16.45 Uhr nahm ich den Stadtbus 994 runter an die Allmeindstrasse.

Wo ich wie immer noch 30 Minuten im Standing Logotraining machte.

Zu Abend gabs Safran-Risotto mit Karotten und Blattsalat.

Am Morgen Logopädie und am Nachmittag Physiotherapie am 8. Mai‘ 24

Am Morgen fuhr ich mit dem Tixi in die Logopädie.

Die Logopädin gab mir neue Übungen und hat mir empfohlen, weiter das Ziel eine Luftballon aufzublasen .

Ihr aber nur noch Freitags einen youtube-Link von meinem Logotraining zu schicken. 🤷‍♂️

Im Moment habe ich leider noch zu wenig pusste, um einen Luftballon aufzublasen.

Dies sei aber das Ziel.

Zu Mittag gab es Reiskugeln mit Salat und Knoblauch Sauce.

Café Balm

Am Nachmittag hatte ich Physiotherapie bei Elsa.

Wo ich die Stützdiagonale am Seilzug trainierte.

Zwischendurch noch den orangen Softball drückte.

Weiter machte ich Military-Press mit den roten Kurzhanteln.

Danach versuchte ich mit dem Flexibar zu trainieren, mit mässigem Erfolg, damit meine ich dass ich schon eine leichte Schwingung in den Stab brachte.

Wenn man das aber gut kann, könnte man sehr viele Muskeln damit trainieren.

Weiter trainierte ich noch mit den Kurzhanteln.

Danach trainierte ich noch mit einem grünen Theraband welches um die Sprossenwand gewickelt war.

Weiter trainierte ich noch mit den roten Kurzhanteln.

Weiter machte ich noch einige Wurfversuche mit einem blauen Gymnastikball.

Weiter machte ich noch ein Wurftraining.

Zum Schluss der Therapie machte mir Elsa noch eine sehr schmerzhafte Triggerpunktmassage an den Pectoralis Muskeln.

So schmerzhaft sei das bei mir weil diese Muskel einfach immer unter Belastung sind.

Zurück im Viv. Riva war ich noch 30 Minuten im Standing und zu Abend gab es noch einen Teigwarenauflauf mit Gemüse und Schinken.


Dienstag den 7. Mai‘ 24 von Cedi

Am Morgen hatte ich mein Standart-Frühstück unter der Woche im Viv. Riva.

Ein Fruchtsalat mit Joghurt, Kaffe und Femannose.

Nach dem Zähne putzen, rollte ich an die Bushalte

Danach fuhr ich in einem fast leeren Stadtbus 994 durch die LG in die Stiftung Balm.

Wo ich wie immer am Dienstag Morgen Therapiebad hatte.

Im Café Balm war das Mittagessen wie gewohnt, bestens.

Café Balm
  • Ein gemischter Salat mit Granatapfel-Essig und drum und dran zur Vorspeise
  • Zur Hauptspeise 4 Chickennuggets, mit Countryfries, Karotten und Cocktail-Sauce

Am Nachmittag strickte ich an meinem zweiten Babyspielzeug weiter.

Was es wird entscheiden wir kurzfristig wenn ich weiter bin.

Um 16.45 Uhr fuhr ich wieder im Stadtbus 994 runter.

Wo ich wie immer noch im Standing Logopädie trainierte.






Zu Abend hatte ich zwei Stück Pizza.

Unten sehen wir noch ein Foto welches im Jahresbericht der Stiftung Balm erscheinen wird.