Physiotherapie und Arztbesuch

Am Morgen den 13. Oktober’ 21 saugte ich mein Zimmer.

Eine Urinprobe wurde zu Rappjmed gegeben.

Um 17.30 Uhr hatte ich ein Termin bei Frau Dr. Holzinger von Rappjmed.

bb.

Mein Urin wurde direkt eingeschickt um eine Urinkultur zu machen, dies ist aber ein reine Vorsichtsmassnahme.

Anschliessend werde ich Kontaktiert.

Zu Mittag gab es Fitnessteller mit Trutenfillet.

Folgende Salate waren im Fitnessteller:


Mais mit Annans

Blattsalat mit ein wenig Gurke

Randen und Capresé


Um 16.00 Uhr hatte ich Liegentraining bei Katja von Physio Greter.

Am Anfang machte ich freie Bewerbungen mit einem Stab zur Dehnung des Oberkörpers.

Anschliessend machte ich Bizeps und Trizeps Training mit einer 2 kg-Hantel, lediglich für die Koordination.

Kraftmässig wäre mehr möglich gewesen.

Anschliessend machte Kaja bei mir Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation.

Zu Abend hatte ich zwei Stück Pizza.

Meine Blutwerte sind wieder I.O. und weiter Tragetasche gewoben

Am Montag den 4. Oktober’ 21 war ich zuerst noch mals bei Rappjmed.

Mir wurde wieder Blut vom Finger genommen, um in meinem Hämatologiegerät die roten Blutkörber zu zählen.

Dabei herausgekommen ist dass mein Blut wieder in Ordnung ist, aber mir wurde trotzdem zur Profilaxe ein Antibiotikum verschrieben.

Dieses Antibiotikum wurde mir für fünf Tage verschrieben.

Ich ertrage es problemlos und ich soll für nächsten Mittwoch einen Termin zur Visite vereinbaren.

Danach fuhr ich im Bus in die Balm.

Oben angekommen habe ich ein wenig verspätete zu Mittag gegessen.

Café Balm

Ein gemischter Menüsalat mit italinischer Salatsauce hatte ich zur Vorspeise und zur Hauptspeise ein halber Cescatti Schüblig mit Senf und Lauch-Kartoffel Gemüse.

Am Nachmittag habe ich an der Tragetasche weiter gewoben.

Nächsten Montag werde ich sicher fertig.

Zurück im Casamea war ich noch im Standing.


Zu Abend hatte ich 1 Teller Birchermüäsli.

Pouletfillet mit Bandnudlen an Eierschwamm-Sauce

Am Samstag den 2. Oktober’ 21 war ich am oberen Gubel in Kempraten und hatte Pouletfillet mit Bandnudlen an Eierschwamm-Sauce.

Hirschfillt gab es auch welches mir aber nicht schmeckte, deshalb genoss ich aber ein leckeres Pouletfillet.

Capresé gab es dazu.

Wenn ich Morgen immer noch erhöhte Temperatur habe, gehe ich noch mal zu Rappjmed und hole Antibiotika.

Der Zeh sieht schon vill besser aus.

Das Tissugel Pflaster wirkt sehr gut und das Hämatom ist so gut wie weg.

Am Sonntag den 3. Oktober’ 21 war ich zuerst im Jona Bowling Dart spielen.

Auf dem Hinweg sahen wir noch ein wahres Kunstwerk in einem Garten.

Diese 3 Adler wurden in einen Baumstumpf geschnitzt.


Auf einem anderen Weg zurück und auf dem Rückweg noch bei Paolo in Senza Frotiera Pizza essen.

Mit einem Capresé-Salat zur Vorspeise und einer grossen Pizza als Hauptgang.

Wo wir beide nur die halbe Pizza gegessen haben, die übrigen Hälften nahm ich ins Casamea.

Also wenn man mich fragt, ist die Gebrauchsanweisung von Urotib unklar.


Demnach vereinbare ich morgen, noch einen Termin bei Rappjmed und hole mir Antibiotika.

Bei Rappjmed und danach auf dem Balmhof

Auf diesem Beitragsbild sehen wir das Kune Kune-Schwein ‘nui’ am fressen.

Am Freitag den 1. Oktober’ 21 war ich zuerst bei Rappjmed.

Zuerst wurde mir Blut vom Finger genommen.

Dabei stellte sich heraus dass ich einen Harnwegsinfekt habe, ich versuche dem entgegenzuwirken, ohne Antibiotika dafür aber mit Urotib.

Zusätzlich habe ich noch ein Hämatom an einem Zeh, wo ich leider nicht weiss woher es kommt.

Für das ich jetzt aber Verbandsmaterial mit bekahm.

Danach war ich auf dem Balmhof die Kune Kune Schweine am füttern.

Die Kartoffeln und die Äpfel waren am schnellsten weg.

Danach ass ich zu Mittag auf der Terrasse vom Café Balm.

Café Balm
  • Zur Vorspeise ein gemischter Menüsalat
  • Zur Hauptspeise eine gefüllte Pouletbrust mit Dörrtomate & Frischkäse
  • Dazu weisse Thymiansauce mit Randen und Couscous Zucchtti
  • Danacheine Griessuppe Leopold

Als Extrawurst bekam ich noch ein Fischstäbli mit ein wenig Rahmspinat vom andern Menü.

Am Nachmittag machten wir Fellpflege und Sara Hufpflege bei Esel Elios und anschliessend einen Spaziergang.

Anschliessend machten wir ein Spaziergang mit Elios in die Spizenwiessstrasse und über einen Kiessweg zurück.

Als wir zurück waren gabs eine Orange und Salbei-Sirup Z’fieri.

Im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend gab es Pizokel.

Medikamente geholt und Therapie-Nachmittag

Am Morgen den 8. September’ 21 war ich bei Rappjmed und holte Medikamente.

Zu Mittag hatte ich cremige Zitronen-Basilikum-Basilikum-Pasta mit Salat.

Am Nachmittag um 14.00 Uhr habe ich Ergotherapie und um 16.00 Uhr habe ich Physiotherapie.

In Ergotherapie bei Samantha löste ich ein Logical und auf nächsten Mittwoch soll ich mir überlegen wo ich mich verbessern möchte.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Sara wo ich Schultermobilisation mit Stock machte um mich aufzuwärmen.

Danach machte ich Übungen am Seilzug.

Weiter trainierte ich meine Treffsicherheit in Ballwurf.

Zum Schluss trainierte ich meine Treffsicherheit noch in Unhockey.

Am 8. September’ 21 hatte niemand Zeit mich ins Standing zu stellen, also trainierte ich noch mehr am Seilzug.


Zu Abend im Casamea hatte ich zwei Wienerli mit Brot.

Am Morgen Medikamente abgeholt und am Nachmittag Ergotherapie und Seilzug bei Greter

Auf dem Beitragsbild vom 18. August’ 21 sehen auf dem vorderen Bild eine nette Frau, die ich zum ersten Mal sah und auf dem hintern Bild sehen wir mich wie eine Tragetasche welche die nette Frau mir schenkte um den Hals gehängt habe.

Das wäre wahrscheinlich nichts um weit so zu fahren gewesen, aber um gerade mal über Strasse zu fahren wars aight.

Am Morgen den 18. August’ 21 war ich bei Rappjmed und holte Medikamente.

Zu Mittag hatte ich Rindsgeschentzeltes mit Rösti und Karotten.

Am Nachmittag hatte ich Ergotherapie im Pluspunkt-Zentrum.

In dieser Therapie war Nadines border collie namens Linus wieder am Start, die kleine Filme wie er mich zieht folgen.


In dieser Therapie befassten wir uns mit den Füssen des Regals.

Auf diesem Bild kann man sehen wie ich die Fussleisten des Regals einzeichne.

Hier zeichne ich die Markierung weiter.

Diese Bilder zeigen wie ich die Fussleisten mit der Decoupiersäge zu säge.

Auf diesen zwei Bildern mach ich die Auflagefläche der Fussleisten eben, zuerst mit der Holzfeile und danach mit dem Schleifklotz.

Hier kann man sehen wie ich genug Holzleim verwende, um die Leisten am Regal fest zu leimen.

Somit muss ich es nur noch lackieren.


Am Mittwoch den 18. August’ 21 zog mich Linus bis zum Bahnhof Jona.


Linus kam mir irgendwie weniger motiviert vor mich zu ziehen. 🙁

Danach trainierte ich noch bei Greter am Seilzug.

Anschliessend rollte ich zurück ins Casamea und um 17.00 Uhr war ich im Standing.

Zu Abend hatte ich einen Toast Hawaii.

Am Morgen Salat gerüstet

Am Morgen den 28. Mai’ 21 habe ich Salat gerüstet.

Der Salat war für Fitness-Teller mit frittiertem Eglifillet.

Das Eglifillet wurde von der Betreuung mit Bierteig frittiert.

Am Nachmittag drehe ich eine Rollstuhl-Runde und um 17.00 Uhr stehe ich 30 Minuten im Standing.

Ich war bei Rappjmed, doch bei Rappjmed kann ich Urotip nicht bestellen.

Über das Internet kann man es aber privat bestellen.

Am Nachmittag war ich zum ersten Mal im frisch und nah nicht weit vom Casamea.

Die Auswahl ist der Hammer!

Um 17.00 Uhr stehe ich 30 Minuten ins Standing.

Zu Abend gibt es einen Aufschnitt-Teller.

Jetzt gehe ich nochmal in den frisch und nah, schneuigen! 😉

Die zweite COVID-Impfung gemacht

Am Morgen den 22. April’ 21 hatte ich die zweite COVID-Impfung.

bb.

Anschliessend habe ich mit Hilfe den Karton entsorgt.

Danach half ich Pouletschnitzel mit Teigwaren- und Maissalat zu kochen.

Gestern Abend den 22. April’ 21 habe ich in der Werki zu Abend gegessen.

Ein Paar Landjäger für 6.- Fr.dazu genoss ich ein zum ersten Mal ein Hard Selzer.

Arztvisite bei der heftigsten Ärztin überhaupt

Am Morgen den 2. September’ 20 habe ich ein wenig Urin bei Rappjmed vorbei gebracht, der jetzt im Labor von Rappjmed analysiert wird.

Am Nachmittag arbeite ich bis 15.45 Uhr im Atelier vom Casamea und um 16.00 Uhr habe ich noch Physiotherapie.

Zu Mittag hatte ich ein Senfei mit Kartoffeln Gurkensalat.

Wie ihr sehen könnt mache ich arbeite ich mit Holz im Atelier vom Casamea.


Ida sagte dass findet ich habe viel geschliffen in dieser kurzen Zeit im Atelier.

Danach war ich in der Physiotherapie, dazu mehr morgen.

Anschliessend war ich vor dem Nachtessen noch im Standing.


Bald gibt es Nachtessen und danach ist noch ein live Konzert in der Werki von einem Nachbarn an der Zürcherstrasse.

Darüber berichte ich am 3. September’ 20 mit kurzem Film davon.

Arztbesuch und Atelier

Am Morgen den 27. August’ 20 war ich bei Rappjmed, wo mir Blut vom Finger genommen wurde. bb.

Zu Mittag ass ich im Casamea.

Käsespäzli mit Apfelmuss.

Anschliessend sammelte ich den Urin vom Mittag in einem Konfitüren-Glas und brachte ihn auch noch zu Rappjmed.

Darin entdeckte man ein Urininfekt. 🙁

Um den Urininfekt wieder weg zu bringen muss ich jetzt 10 Tage, morgens und abends ein Antibiotikum einnehmen.

Nachdem ich bei Rappjmed war kleisterte ich am Topf weiter und ruderte.


Um 17.00 Uhr war ich noch im Standing.

Zu Abend hatte ich Fleischkäse, Käse zwei Essiggurken und ein Silser-Brötchen.

Zum Dessert ass ich noch ein Stück Zwetschgen-Wähe.