Balmhof am 1. Juli’ 22

Am Morgen fuhr ich im Bus ins Wohnheim Balm, wo wir Gemüse für die kunekune-Schweine klein schnitten.

Am Morgen rollte ich an die Bushaltestelle Allmeindstrasse wo ich im Stadtbus-994 ins Wohnheim Balm fuhr.

Wo ich wie jeden Freitag Gemüse für die kunekune-Schweine klein schnitt.

Leider hatten wir keine Zeit mehr es vor dem Mittagessen noch zu verfüttern.

Weil rechtzeitig im Café Balm zu sein hatte Vorrang.

Café Balm

Das Mittagessen war wie üblich hammer.

Zur Vorspeise ein gemischter Menüsalat mit italienischer Salatsauce.

Zur Hauptspeise eine halbe Portion Spaghetti Pesto-Rosso.

Am Schluss genoss ich wie immer noch eine halbe Tagessuppe, es war Gemüsecreme-Suppe.

Am Nachmittag fütterten wir die kunekune-Schweine.


Radi-putz war alles Weg. 😉

Am Nachmittag zerkleinerte ich Brennnesseln mit dem Wiegemesser.

bb.

Brennnesseln sind gut für alle Tier und Menschen.

Danach machten wir noch die Abendfütterung der Tiere.

Voll hightech ist, alle Katzen haben eine Chip implantiert, damit sie nur aus ihrem Futternapf fressen.

Damit sich sicher keine Katze zu kurz kommt oder überfrisst.

Hier sehen wir 8 Hufeisen von den Eseln.

Der Hufschmied wir ca. alle drei Monate bestellt und pflegt die Hufe der Esel.

Manchmal braucht es auch ein neues Hufeisen.


Auf der Abendrunde schauten wir noch dass sicher alle Tiere genug Wasser haben.

Zurück im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend gab es Spätzlipfanne mit Maissalat.


Balmhof am 24. Juni’ 22

Auf dem Beitragsbild vom 24. Juni’ 22 sehen wir die drei kunekune-Schwein vom Balmhof auf einer kleinen Weide auf dem Balmareal.

Am Morgen bin ich um 10.00 Uhr im Stadtbus-994 zum Wohnheim Balm gefahren.

Wie immer an den Freitag war ich auf dem Balmhof.


Wo ich am Morgen Spitzwegerich pflückte um einen Sirup zu kochen.

Als ich von der Spitzwegerichenrnte zur kam, war bereits die Mittagsfütterung der kunekune-Schweine.

Zu Mittag im Café Balm hatte ich zwei Suppen und ein cordon bleu.

Die Suppen waren Tomaten und Gazpacho.

Die kalte Gazpacho-Suppe mundete mir hervorragend, schön würzig.

Am Nachmittag wurden mir einige Nutzungsmöglichkeiten von Spitzwegerich gezeigt.

Zum Beispiel kann man ihn als natürliches Pflaster nutzen.

Hauptsächlich machten wir aber Sirup daraus.

Z’Fiere ass ich eine Nektarine.

Anschliessend machten wir Sirup daraus.

Kochten den Sirup und füllten ihn in Glasflaschen ab.

Auf dem Rückweg regnete es in Strömen.

Im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend hatte ich zwei Wienerwürstchen im Teig mit Senf.

Balmhof am 17. Juni’ 22

Am Morgen den 17. Juni’ 22 fuhr ich mit dem Stadtbus 994 in die Balm.

Oben fuhr ich direkt zum Balmhof, wo wir am Morgen Futter für die kunekune-Schweine klein schnitten.

Danach machte ich noch den Morgensport in dem ich die rüdige Steigung zum Café Balm hoch fuhr.

Oben machte ich wieder ein Besichtigung von meiner ersten Bildergallerie.

Danach ass ich auf der Trasse vom Café Balm wie immer ein herrliches drei gang Menü.

Café Balm
  • Ein gemischter Menüsalat mit italienischer Salatsauce
  • Gemüserösti mit Käse überbacken
  • Die halbe Suppe ass ich wie immer Schluss, es war eine Fünfkorn-Suppe.

Am Nachmittag fuhr ich am neuen Ziegenstall vorbei und sah das erst mal die jungen Ziegen.

Sie sind weniger ängstlich, jetzt wagen sie sich an die frische Luft.

Anschliessend machten wir Futterschnüre für die Kaninchen.

bb.

Wo von auch das Beitragsbild ist.

Anschliessend gaben wir noch den kunekune-Schweinen ihr Futter.

Nachher tranken wir was.

Nun war auch bereits Zeit für die Abendfütterung der Kaninchen.

Zum Abschluss des Balmhoftages nahm ich noch mals die rüdige Steigung.

Wieder im Casamea war ich wie immer unter Woche noch im Standing.

Zu Abend hatte ich eine Omelette mit Erdbeeren-Konfitüre und zwei Teller Melonen.

Balmhof am 10. Juni’ 22

Am Morgen hatte ich zum Frühstückte ich im Casamea ein Bananen-Kiwi-Salat und ein Joghurt.

Danach fuhr ich im Bus in die Balm.

Wo ich am Morgen Futter für die kunekune-Schweine klein schnitt um mit Stroh gemischt in Futterkugeln zu füllen.

Danach fütterten wir noch die Hühner.

Anschliessend machte ich noch Vormittags-Sport in dem ich die Steigung auf dem Balm-Gelände hoch fuhr.

Danach gab’s wieder ein leckeres Mittagessen im Café Balm.

Café Balm

Ein gemischter Menüsalat mit Mozzarellaperlen an italienischer Salatsauce

Danach ein Pouletoberschenkel Steak mit Curry-Mango Sauce mit 2erlei Rüäbli und diese komischen Körner liess ich weg.

Am Schluss genoss ich noch eine Gemüsepüreesuppe.

Ein leckeres Dessert genoss ich auch wieder.

Zweierlei Cremen, Vanille und Erdbeere.

Am Nachmittag striegelten wir Esel Emir.

Anschliessend spazierten wir mit im die Balmstrasse hinab.

Zurück ass ich zum z’Fieri eine Nektarine.

Anschliessend fütterten wir noch die Hasen und wieder die Schweine.

Zum Schluss des Balmhof Freitags fuhr ich wieder die Balmsteigung hoch.

Anschliessend nahm ich den Bus zurück ins Casamea.

Wo ich noch 30 Minuten im Standing war und zu Abend hatte ich einen leckeren Fitness-Teller mit Pouletfleisch, Tomaten – Mais – und Gurkensalat.

Auf dem Balmhof am 20. Mai’ 22

Auf dem Beitragsbild vom 20. Mai’ 22 sind die vier neuen Ziegen vom Balmhof.

Die zwei braunen sind zwei kastrierte Toggenburgerziegen und die weissen sind weibliche Appenzellerziegen.

Am Morgen ass ich wie neue jeden Morgen einen leckeren Früchteteller zum Frühstück. 🙂

Bestehend aus einer Birne, einer Kiwi und einer Banane.

Um 10.00 Uhr war ich auf dem Stadtbus 994 in die Balm.


Wo ich die Wasserschalen der Kaninchen reinigte.

Zuerst transportierte ich die drei Schalen zu einem Lavabo wo ich im Rollstuhl darunter komme.

Danach reinigte ich die drei Schalen gründlich.

Danach legten wir den Kaninchen noch einen Ast zur Beschäftigungen in ihren riesen Käfig.

Anschliessend bezwang ich trotzt einer drückenden Mittagssonne noch die heftige Steigung.


Anschliessend hatte ich wie immer ein heftiges dreigang-Menü zum Mittagessen, auf dem Sitzplatz vom Café Balm.

Café Balm

Ein Salat mit italienischer Salatsauce wurde mir noch gebracht.

Als Hauptgang ass ich eine halbe Maispizza garniert mit einem Stück Zugetti und einer Spargelspitze und einer kleinen Tagessuppe.

Am Nachmittag striegelten wir Esel Elmir und machten Hufpflege bei ihm.

Anschliessend spazierten wir mit ihm die Balmstrasse entlang.

Danach streichelten wir noch die kunekune-Schweine.

Machten eine Futterbeschäftigung mit Esel Emir.

Anschliessend brachte ich seinen Zügel und seine Bürste zurück.

Weiter trank ich ein Glas dünnen Sirup in der Futterküche und bereitete das Abendfutter für die Hühner zu.

Anschliessend gab ich einem kunekune-Schweine einen Maiskolben zum Spass.

Danach half ich noch bei der Abendfütterung zu.

Um 16.45 Uhr fuhr ich im Stadtbus zurück ins Casamea wo ich noch 30 Minuten im Standing war.

Das Abendessen war kühl was mir aber bei diesen Temperaturen sehr mundete.

Ein Teller Caprese-Salat voraus, ein Salami-Sandwitch in der Mitte und zweierlei Melonen danach.

Es waren Honigmelonen und Netzmelonen.


Am Freitag den 13. Mai’ 22 auf dem Balmhof

Am Morgen den 13. Mai’ 22 fuhr ich wieder im Stadtbus in die Balm.

Wie jeden Freitag war ich auf dem Balmhof wo wir am Morgen eine Futterbeschäftigung für die kunekune-Schweine machten.

Vor dem Mittag trainierte ich noch wie meistens die heftige Steigung auf dem Balm-Areal.

Das Mittagessen war wie gewohnt herrlich auf der Terrasse vom Café Balm.

Café Balm

Es gab zur Vorspeise Poulet- mit Karotten-und Gurkensalat.

Zur Hauptspeise hatte ich Gemüsecurry und Reisnudeln.

Die Suppe zum Schluss war eine Griessuppe Leopold.

Am Nachmittag machten wir zuerst Hufpflege bei Esel Elios.

Ein Huf kratzte ich aus und Sarah hielt es mir hin.

Auf dem Eselspaziergang führte ich eine Zeit lang den Balmhof-Hund Bubu an der Leine und wurde von der coolen Besitzerin namens Nadine geschoben.

Den Eselspaziergang machten wir wie meisten auf der Balmstrasse.


Danach verteilten wir noch das Abendfutter.

Weil ich am Morgen die kunekune-Schweine fütterte und für mich Abwechslung wichtig ist, fütterte ich am Abend die Hühner.

Ein Huhn war gerade Gluggrig.

Danach fütterten wir noch die Kaninchen.

Danach im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend hatte ich Birchermüäsli.

Balmhof am 6. Mai’ 22

Das Beitragsbild vom 6. Mai’ 22 zeigt wie Balm-Katze Findus am Mittag ein Nickerchen bei mir auf dem Schoss macht.

Am Morgen fuhr ich im Stadtbus von der Allmeindstrasse in die Balm.

Auf dem Balmhof fütterten wir zuerst die Hühner und dann die kunekune-Schweine.


Vor dem Mittagessen fuhr ich noch die nicht zu unterschätzende Steigen auf dem Balmareal hoch.

Das Mittagessen im Café Balm war wie gewohnt herrlich.

Café Balm

Ein halbe Kräutersuppe.

Der Wochenhit, ein riesiger Salatteller mit zwei Burritos und Cucamolesauce.

Wie man auch auf dem Beitragsbild sehen kann, hüpfte mir in der Mittagspause einfach Findus auf den Schoss und machte ein Nickerchen.

Am Nachmittag machten wir ein Spaziergang auf der Balmstrasse, mit Esel Elios.

Zuerst bürsteten wir aber noch sein Fell und machte Hufpflege bei ihm.

Zwei Hufe kratzte ich aus.

Nach dem Eselspaziergang arbeiteten wir an unserem persönlichen Balmhof Fotoalbum weiter.

Anschliessend fütterten wir noch die Kaninchen.

Danach fuhr ich wieder im Stadtbus zurück ins Casamea.

Wo ich noch 30 Minuten im Standing stand.

Zu Abend hatte ich ein Teller Wurst-Käse-Salat.


Am Tag Balmhof und am Abend Frühlingsfest’ 22 in Jona

Auf dem Beitragsbild sind 6 gils, Rüdi, Benji und ich vor dem Stall in Jona, am Abend den 29. April’ 22.

Es ist ja dieses Wochenende Frühlingsfest Jona.

Am Tag den 29. April’ 22 war ich aber auf dem Balmhof im Lenggis.

Am Morgen bin ich über eine Umleitung wegen dem Frühlingsfest doch noch in die Balm gekommen.

Da ich mich aber am Morgen abgemeldet habe, wurde mir das Mittagessen im Café Balm beiseite gestellt.

Café Balm

Es gab ein Menüsalat mit Karotten, Gurke, Blattsalat und einem Zitronenschnitz zur Vorspeise.

Als Hauptspeise eine halbe PortionFischknusperli mit Rahmspinat und Kartoffeln.

Die halbe Tagessuppe liess ich aber weg.

Am Nachmittag machten wir Fellpflege an Esel ‘Elios’.

Anschliessend spazierten wir mit ihm die Balmstrasse entlang.

Auf dem Eselspaziergang habe ich ein Wiesenklee gegessen.

In der Nachmittagspause hatte ich den chilligen Balm-Hund ‘Bubu’ auf dem Schoss.

Danach machten wir noch Abendfütterung der Tiere.

Ich half bei der Fütterung der Küngel und Eseln mit.

Im Casamea war ich noch 30 Minuten im Standing.

Zu Abend ass ich am Frühlingsfest mit einigen Bewohnern vom Casamea ein Fackelspiess von Kriss Grill.

Anschliessend machte ich noch eine Ego-Runde durch das Frühlingsfest’ 22 in Jona.

Wo ich viele Bekanntschaften von früher und neue Bekanntschaften sah.

Einige Stände schaute ich auch an.

Am 30. April hatte ich einen leckeren Brunch im Casamea.

Am Nachmittag fahre ich an den oberen Gubel, wo ich Nachtessen werde.

Auf dem Balmhof am 22. April’ 22

Auf dem Beitragsbild vom 22. April’ 22 zeigt Stefan und mich gemütlich auf dem Sitzplatz vom Café Balm.

Café Balm

Wo ich zum Menüsalat ein sehr lecker garnierten Flammkuchen hatte.


Er war mit Joghurt, Ingwer, Fenchel, Peperoni und Senf garniert.

Am Morgen bin ich wieder im Stadtbus 994 in die Balm gefahren.

Oben haben wir am Morgen die kunekune-Schweine beschäftigt.


In der Mittagspause chillte ich in der Sonne der LG.

Am Nachmittag machten wir an Esel Gavroche Fell- und Huf-Pflege.

Um danach mit Gavroche auf der Balmstrasse zu spazieren.

Als wir wieder zurück waren, machte ich noch den Powerfood für die Hühner.

Um 16.45 Uhr fuhr ich wieder im Stadtbus an die Allmeindstrasse.

Wo ich im Casamea noch 30 Minuten im Standing war.


Zu Abend hatte ich noch eine halbe Portion Käsespätzli.

Samstag den 9. April’ 22

Am Morgen den 9. April’ 22 hatte ich zwei umgekehrte Spiegeleier mit Käse und Brot zum Frühstück.


Im Badezimmer vom Casamea wurde endlich ein geräumiges Gestell aufgestellt.

Am 8. April’ 22 machten wir eine Beschäftigung für die Kaninchen vom Balmhof.

Wir füllten diese leeren Papierschachteln mit Gras.

Das grösste und dickste Kaninchen heisst, Jumbo und es ist ein französischer Widder.


Sense und Sami sind Zwergwidder.

Zacke und Tüpfli sind Holländer.


Hier sehen wir einen Eckzahn eins kunekune-Schwein.

Die Eckzähne werden auch Hauer genannt.

Um 14.15 Uhr mach ich mich auf den Weg an den oberen Gubel, wo ich Nachtessen werde.