Bei Ivo in Mollis und am nächsten Tag im Balm

Am 25. September’ 22 als ich auf den Bus an der Allmeindstrasse wartete sah mich Josias aus dem Auto.


Er sah im Auto mein Stahlen in den Augen, drehte am Kreisverkehr um und stieg aus dem Auto aus, um mich zu segnen.

Vom Bahnhof Rapperswil fuhr ich im Zug nach Mollis zu Ivo.

Vom Bahnhof Mollis ist es ja nicht weit zu Ivo.

Bei Ivo trank ich San bitter und ass Apfel mit Käse.

Er reinigte zuerst mein Vorderräder.

Anschliessend gingen wir Vorspannbike fahren.

Wo wir auch am pumptrack vorbei fuhren.

Wieder bei ihm assen wir noch Spaghetti Pesto mit Poulet-Schenkel.

Zudem sah ich auch einen dicken Koi in deinem Biotop.

Zurück ins Casamea fuhr ich wieder Zug.

Am nächsten Morgen den 26.September’ 22 frühstückte ich im Casamea Fruchtsalat mit Joghurt.

Nach dem Zähne putzen nahm ich die ÖV in die Balm.

Wo ich am Morgen zwei Puzzle auf Zeit zusammen setzte.

Zu Mittag im Café Balm gab es wie immer ein dickes Dreigangmenü.

Café Balm
  • Ein gemischter Salat mit italienischer Salatsauce
  • Ich ass einer von diesen Zwei Burritos
  • Zum Schluss eine halbe Bouillon mit Backerbsen

Am Nachmittag drehte ich weiter Katalog-Papier.

In der Pause ass ich eine Orange.

Jetzt habe ich bald wieder genug Papierröhrchen, welche ich zu einer Schale drehe, von der ich den Boden bald habe.

Um 16.45 Uhr nahm ich den Stadtbus zurück an die Allmeindstrasse.

Wo ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing war.

Zu Abend hatte ich ein Pouletflügeli und ein wenig Reis.

Weekend am oberen Gubel und in Mollis (24.+25. September’ 22)

Am 24. September’ 22 war ich am oberen Gubel bei Müätsch und es gab wieder eine herrliches essen vom Grill.

Dazu gab es Mango und Randen Salat.

Zum Dessert gab es wieder ein Stück Vermicelles-Kuchen.

Hin und zurück bin ich weil es am Nachmittag regnete und am Abend wegen der Dunkelheit mit der ÖV.

Am Abend rollte ich die zwei Steigungen im Scheinwerferlicht am Bahnhof Kempraten hoch.

Die folgenden zwei Kakteen kaufte meine Mutter bereits für mein Geburtstagsgeschenk.

Am Sonntag den 25. September’ 22 reise ich mit der ÖV ins Glarnerland.

Balmhof am 23. September’ 22

Am Morgen ass ich im Casamea wie immer ein Fruchtsalat mit Joghurt zum Frühstück.


Danach fuhr ich mit der ÖV in die Balm, wo ich wie jeden Freitag auf dem Balmhof arbeitete.

Am Morgen gaben wir den Hühnern zu picken zudem machten wir etwas für mich neues für die Hühner.

Edd hängte ein Kopfsalat an einem Seil auf und die Hühner brachten den Kopfsalat in Bewegung.


Nächsten Freitag den 30. September’ 22 mach ich ein Film davon.

Danach machten wir eine Futterbeschäftigung für die kunekune-Schweine.

https://youtu.be/ahWPH14oBiY

Im Anschluss fuhr ich wie jeden Freitag die heftige Steigung auf dem Balmareal hoch und dann rechts zum Café Balm.

Café Balm

Wie immer ein herrliches dreigang-Menü.

Salat, Suppe und Hauptgang.


  • Zuerst die halbe Tomatencremesuppe
  • Weiter mit einem gemischten Menüsalat an italienischer Salatsauce
  • Als Abschluss ein Bratling mit einer Griessschnitte und Lauch-Rüäbligemüse

Am Nachmittag machten wir zuerst Eselpflege und dann ein Spaziergang .

Wir striegelten ihn und Edd machte Hufpflege.

Diesmal war Emir an der Reihe.

Wir gingen mit ihm die Balmstrasse entlang.

Anschliessend gaben wir Emir sein Belohnungsmüäsli.

Danach ass ich eine Orange zum Z’Fieri.

Anschliessend verbrachten wir noch Zeit mit den Ziegen:

Das schrieb ich zwar schon mal aber ich denke das weiss niemand mehr. 😉

Die weissen sind appenzeller und heissen Fee und Jojo.

Die braunen sind toggenburger und heissen Eugen und Charlie.

Im Anschluss gaben wir den kunekune-Schweinen noch Stroh-Nachschub.

Danach fuhr ich schon wieder zurück ins Casamea.


Wo ich noch 30 Minuten im Standing stand.

Zu Abend gab es Fitnessteller mit Steak im Parmesanmantel.

Ich muss sagen Steak im Parmesanmantel hatte ich noch nie, schmeckt mir aber hervorragend.


Mogen-Einkauf im Eisenhof

Am Morgen hatte ich ein Fruchtsalat aus einer Birne, ein Teil von einer Banane und einer Kiwi und wie immer ein Birchermüäsli-Joghurt.

Samanta sagte kurzfristig die Ergotherapie ab, statt dessen kaufte ich ein Badezimmer-Artikel im Eisenhof.

Zu Mittag gab es ein Soufflé mit Broccoli, Karotten, Kürbis, Landjäger vor allem aber Käse und Eier im Casamea.


Es war köstlich.

Am Nachmittag drehte ich einer Rollstuhl-Runde die Holzwiesstrasse hoch.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Katja.

Am Anfang trainierte ich die Stützdiagonale am Seilzug.

Danach ruderte ich am Seilzug.

Weiter machte ich Fingertraining.

Mit zwei verschiedenen Stärken.

Am Schluss machte ich noch ein Wurftraining.

Danach stehe ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing.

Zu Abend gab es Resten.

Ich nahm Gehacktes mit Hörnli, Landjäger und Apfelmuss.

Um 19.45 Uhr roll ich wieder in die Stall-Bar, auf ein-zwei non-alcoholic drinks.

Drei Kakteen im Topf

Das ist mein Wünsch zum Geburtstag von meiner Mutter.

Auf dem Beitragsbild sehen wir ein Kaktus drei Solche in drei mal dem selben Topf, wünsche ich mir von meiner Mutter zum Geburtstag.

Diese drei Kakteen kommen auf eine Ablage welche ich in Ergotherapie am bauen bin.

Am Samstag den 17. September’ 22 ass ich zum Brunch im Casamea folgendes:

Ein umgekehrtes Spiegelei, ein Landjäger und ein Nektarinensalat mit Joghurt.

Danach bin ich im Bus zu meiner Mutter.

Zuerst kaufte ich aber noch vier Tessiner Grill-Schnecken, die ich am oberen Gubel grillierte.

Zu den Grill-Schnecken gabs Chinasalat.

Danach schaute ich etwas was ziemlich vielversprechend ist, es heisst Empowered Movement.

Keine Ahnung wieso ich nichts darüber mit Safari finde.

Näher darauf eingehen möchte ich erst wenn ich es mit meinem Vater angeschaut habe.

Zu Abend gabs Rindshuftsteak mit Peperoni und Spätzli.

Zurück ins Casamea bin ich im Bus.

Von der Bushaltestelle bin ich direkt ins Casamea.

Therapietag am 14. September’ 22

Zum Frühstück hatte ich ein Fruchtsalat mit Zwetschgen und einer Banane zum Frühstück.

Um 11.00 Uhr habe ich Ergotherapie bei Samanta im Pluspunktzentrum.

Auf dem Beitragsbild sehen wir wie ich die Kunstpflanzenablage, oder Kaktusablage für mein Zimmer abschliesse.

Danach machten wir noch räumliches Denktraining.

Begonnen habe ich mit einem welches ungefähr Mittlers Leistungsniveau hat und das zweite war gleich das schwierigste.

Dies löste ich auch gleich richtig.

Zu Mittag gäbe es Spaghetti mit Basilikumpesto und grünem Salat.

Nach dem Mittag rollte ich zum Türken an der Hauptstrasse und liess mir eine neue Frisür machen.

assos

Mein Frisör hiess Coban, er ist voll chillig drauf und hat style.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie und danach stand ich noch 30 Minuten im Standing.

Begonnen hab ich mit der Stützdiagonalen am Seilzug.

Weiter gemacht habe ich mit rudern am Seilzug.

Die nächste Übung auch am Seilzug, waren Bizeps-Curls.

Links und rechts.

Weiter machte ich Training mit dem Flexbar, Gymnastikstab.

Zum Schluss machte ich noch Training für die Geschicklichkeit , mit einem Tennisschläger, verschieden Ballen und je zwei Gymnastik- Röhren und Pylonen (Leitkegel).

Um 17.00 Uhr war ich noch 30 Minuten im Standing zurück im Casamea.

Im Anschluss gab es Resten als Abendessen im Casamea.

Am Abend im Stall und am nächsten Tag an den oberen Gubel

Am Abend den 9. September’ 22 war ich im Stall, wo ich auch Bekanntschaft mit der coolen Dame vom Beitragsbild machte.

Zudem entdeckte ich auch ein hammer Bier, alkoholfrei.

Am Nächsten Morgen hatte ein Fruchtsalat mit einem Birchermüäsli Jogurt als Frühstück.

Am Mittag roll ich los an den oberen Gubel, wo ich Nachtessen werde.

Stall und am nächsten Tag Balmfest

Am Abend den 3. September’ 22 war ich wieder im Stall, wo ich auch das Beitragsbild machte.

Zudem machte ich auch Bekanntschaft mit Jannis und Dave.

Eine witzige Bekanntschaft ist auch Mark ein Golfprofi von Manchester.

In der Schweiz lebt er aber Bubikon.

Am nächsten Tag war Balmfest.

Wo ich auch einen leckeren Burger ass.

Stände hatte es viele.


Man konnte auch Cupcakes selbst dekorieren.

Das Highlight des Abend war aber schon die live Musik.

Zu Abend ass ich im Casamea, ein drei Gang Menü:

  • Salat
  • Käsespäzli
  • Apfelmuss

Samstag den 3. September’ 22 im Casamea

Am Abend den 2. September’ 22 war ich im Stall.

bb.

Am nächsten Morgen ass ich ein Rührei mit Käse zum Frühstück.

Am Nachmittag genoss ich die Sonne an der Jona und schaute noch bei Domenico vorbei.

Leider war er im Stress aber er freute sich sehr, mich zu sehen und ich soll wieder mal spontan bei ihm vorbei schauen.

Das Nachtessen im Casamea war sehr lecker.


Eine herrliche Grillade mit Gemüse und Kroketten.

Sehr erstaunt haben mich die Vegi-Würstchen, wo von ich eine Halbe probierte.

Die waren sehr lecker gewürzt und machen den Verzicht auf Fleisch ein Kinderspiel.

Morgen am 4. September’ 22 ist Balmfest.

Diana ist ready für Morgen

Das Beitragsbild vom 29. August’ 22 zeigt die Leitung vom Therapiebad im Balm.

Am Morgen reiste ich wieder im Bus zum Wohnheim Balm.


Wo ich den ganzen Tag Papierröhrchen drehte.

Am Morgen drin und am Nachmittag draussen.

Zu Mittag im Café Balm hatte ich ein Salatteller mit 2 Frühlingsrollen.

Café Balm

Im Casamea war ich noch im Standing.

Zu Abend hatte ich ein Toast Hawaii à la Severin.