Burn Out Mollis

Am Samstag den 20. August’ 22 war wieder viel los Mollis.

Es ist dieses Wochenende Burn Out.

Für mich das highlight des festivals waren aber eindeutig die Nock Brothers.


Auch sehr gut war DeadBeatz.



Am Sonntag den 21. August’ 22 war ich mit meiner Cousine Tanja und ihrem Mann Ivar im dieci in Rappi am See.

Zu Abend gab es im Casamea Pouletflügeli mit Bratkartoffeln und Broccoli.

DJ Goran in Werki und Vorspann-Bike fahren in Mollis

Auf dem folgenden Foto sehen wie DJ Goran und sein Vater Dimi.

Auf diesem Foto sehen wir seine Mutter Angi und sein Vater Dimi ein Stammkunde in Sam’s Café.


Am 17. Juli’ 22 war ich bei Ivo in Mollis und er machte an meinem Vorspannbike ein Service.

Ivo hätte nicht gedacht dass es so kompliziert ist, einen Service daran zu machen.

Von seinem Haus, welches er heftig am Renovieren ist, an den Flugplatz in Mollis.

h

Samstag herrliches Essen bei Müätsch und am Sonntag Vorspann-bike fahren bei Ivo

Am Samstag den 9. Juli’ 22 war ich bei Müätsch auf ein hammer Nachtessen.

Zuerst ein bündiger Lunch, bestehend aus Fleischbällchen vom Grill.

Das Nachtessen war hammer ein Lamm-Fillet vom Grill und Spiessli ebenfalls vom Grill.

Mit Capresé und Reisnudel-Salat.

Das Beitragsbild am 11. Juli’ 22 machte ich beim Besuch bei meinem Vater in Mollis.

Ivo macht auf nächstes Wochenende weitere Verbesserungen in den Einstellungen an der Rückenlehne am Rollstuhl und des Vorspann-bikes.

Dieses Beitragsbild zeigt mein Vorspann-bike wo ich den zweiten Anlauf starten möchte.

Am 11. Juli’ 22 war ich wieder mit dem Stadtbus 994 im Wohnheim Balm wo ich eine bereits begonnene Tragetasche verbessere und beenden möchte.

Das Mittagessen im Café Balm war wie gewohnt köstlich aber viel zu viel.

Café Balm

Ein gemischter Salat zur Vorspeise, als Hauptgang chilli-cheese Sticks, countryfries und Lauchgemüse. Die Bouillon mit Ei genoss ich wie immer am Schluss.

In der Mittagspause trainierte ich einmal die rüdige Steigung auf dem Balmareal.


Am Nachmittag machte ich die ersten Detailverbesserungen.

In der Nachmittagspause hatte ich eine Nektarine und ein Glas Wasser.


Helen sagte ich arbeitete sehr gut vom Anfang bis zum Schluss wie immer.

Um 16.45 Uhr fuhr ich wieder im Stadtbus zurück.

Wo ich noch im Standing war und zu Abend hatte ich eineinhalb Stück Flammkuchen mit Schinken.

Viertes Juni-weekend’ 22

Am Samstag den 25. Juni’ 22 hatte ich einen Fruchtsalat zum Frühstück.

Danach fuhr ich im Stadtbus in die Belsitostrasse wo der oberer Gubel nicht mehr weit ist.

Bei Müätsch hatte ich einen sehr leckern Lunch aus Mini-Burger Fleisch und rohen Gemüse.

Danach jassten wir und ich genoss eine Hülse sans Alc.

Zu Abend hatte ich ein Schwinzspiess an Sauce Andalouse mit Capresé und Quinoa Salaten.

Auf dem Rückweg hatte ich noch eine zufällige Geldgebung von irgendwem, was auch gleich das Beitragsbild wurde.

Die ich aber am gleichen Abend noch brauchte mit Oli und anderen im Stall.

Am Morgen den 26. Juni’ 22 hatte ich zwei Spiegeleier, Beeren und zwei Aprikosen zum Frühstück.


Danach fuhr ich im Zug nach Mollis.


Wo ich mit Ivo eine Besichtigung des Glarner Planetenweg machte.

Danach assen wir in der Flughafen Beiz Aviatico Falafel mit Salat.

Danach fuhr ich im Zug an den Bahnhof Blumenau und von da bin ich zurück ins Casamea.

Jährlicher Untersuch 2022 im SPZ

Auf diesem Beitragsbild sehen wir Rossana Plebani und mich, sie war auch meine Ergotherapeutin am jährlicher Untersuch 2022 im SPZ.

Leider kenne ich sie noch nicht wirklich aber sie verschrieb an Orthotec, dass mein Bauchgurt angepasst wird.

Zudem gab sie mir einen Ersatz mit.

Sie machte mir aber einen sehr chilligen Eindruck.

Am Morgen den 21. Juni’ 22 ass ich wie immer unter der Woche einen leckeren Früchteteller zum Frühstück.

Danach fuhr mich Ivo ins SPZ wo ich am Morgen Röntgendiagnostik hatte.

Zu Mittag assen wir im Restaurant vim SPZ.

In der Mittagspause besichtigen wir ein monster-Insektenhotel.

Am Nachmittag hatte ich Physiokontrolle bei einer stolzen wälschen.

Am Schluss hatte ich noch den Ärztlichenuntersuch.

Auf dem Nachhauseweg kaufte wir noch Zitronensaft und Ingwerwurzeln.

Zu Abend assen wir im legendären mosquito in Sursee.


Besuch bei Müätsch und am nächsten Tag Balm, 24. + 25. April’22

Am Sonntag den 24. April’ 22 rollte ich ja an den oberen Gubel in Kempraten.

Wo das Essen wie gewohnt sehr lecker war.

Ich genoss am frühen Nachmittag einen leckeren Jause-Teller.

Es war Brot, Salami und zwei mini-Maiskolben.

Die Hauptspeise war ein Raclette à deux.

Zum Raclette gab’s verschiedene Gewürze und Silberzwiebeln.

Zum Dessert gabs ein Magnum-Allmond mit Ananas.

Auf dem Rückweg ins Casamea regnete es, deshalb nahm ich den Bus.

Am nächsten Tag den 25. April’ 22 fuhr ich wieder im Stadtbus in die Balm.

Wo ich am Morgen an einem Muttertagsgeschenk arbeitete.

bb.

Es wird ein voll massives Herz.

Welches einfach zur Dekoration genutzt werden kann, aber auch in der Küche auch als Schneidebrett.

Was ich persönlich vorziehen würde.


Meine einzigen Bedenken sind, dass es an Muttertag bereits fertig ist, aber Müätsch wird auch Freude haben wenn es Verspätung hat.

Das Mittagessen im Café Balm war wie immer ein heftiger 3-Gänger.

Café Balm

Ein gemischter Menüsalat mit italienischer Salatsauce zur Vorspeise.

Zur Hauptspeise gab es Pouletgeschnetzeltes mit Bohnen und einer Mais-Galette.

Die Suppe am Schluss war eine Bouillon mit Eierflädli.

In der Mittagspause chillte vor dem Café und auf einmal hüpfte mir die Hauskatze Ruby auf den Schoss, dem zu folge scheint mich die Katze auch langsam zu kennen.

Am Nachmittag verbesserte ich die Tragetasche für meinen Vater.

Helen sagt sie sei sehr schön, perfekt verarbeitet.

Als ich auf den Bus wartete sah ich einen sehr witzigen Kart, welcher aber nicht ungefährlich ausschaut! 😉

Der wäre früher mein Traum gewesen.

Im Casamea war ich wie immer noch im Standing.


Zu Abend hatte ich ein Schikengipfeli, ein Spinatküchlein und ein wenig Tomaten-Salat.

Am Samstag in Mollis und am Sonntag am oberen Gubel

Das Beitragsbild zeigt das Holzspendel welches zwar fertig ist, aber noch nicht richtig funktioniert.

Auf diesen zwei Bildern sieht man mich für ein Holzpendel sägen und bohren.

Es ist zwar fertig, aber funktioniert leider noch nicht richtig.

Vermutlich ist Turm des Pendels zu tief.

Am Samstag den 23. April’ 22 rollte ich vom Casamea an den Bahnhof Rapperswil.

Wo ich um 14.33 Uhr mit der S6 ins Glarnerland fuhr.

Gerudert habe ich auch 3 mal, aber nicht zuviel.


Ivo richtete weiter sein neues Haus heftig ein.

Hier montiert er gerade ein Eckgestelle in der Stube um später ein Fernseher aufzustellen.

Dieses Bild rechts von meinem Vater ist auch interessant, wenn man genau hinschaut erkennt man zwei Menschen am tanzen.

Es hing in der Kantine der Cerberus.

Gegessen haben wir Pizza von Fränk’s Pizzakurier in Netstal.

Nach dem Abendessen waren wir noch in der voll hefigenVista-Bar in Näfels.

Danach fuhr ich wieder im Zug an den Bahnhof Blumenau.

Am Sonntag den 24. April’ 22 hatte ich eine leckeres Rührei mit Salami und einer edlen Garnitur.

Am Mittag roll ich an den oberen Gubel wo es sicher ein edles Nachtessen geben wird.

Besuch bei meinem Vater am 1. Mai’ 21

Am Samstag den 1. Mai’ 21 bin ich im Rollstuhl an den Bahnhof Rapperswil gefahren.

Vorbei an einem sehr modernen Hotel.

Danach im Zug nach Uerikon.

Wo wir wieder jassten und mexikanisches Essen bestellten was auch das Beitragsbild ist.

Ich finde die Suppe war sehr lecker, Poulet-Kokosnuss.

Das Dessert war ein Tartuffo.

Zurück ins Casamea fuhr ich bei meinem Vater im Auto, weil es regnete.

Besuch bei Müätsch über den Meienberg und Ausflug mit Ivo

Am Samstag den 29. November’ 20 machte ich einen Besuch bei Müätsch über den Meienberg.

Vielleicht bilde ich mir das nur ein aber ich habe das Gefühl, dass es mit Winterklamotten anstrengender ist im Rollstuhl zu fahren.

Diese Aussage ist für mich unlogisch, habe ich aber auch schon von Tinu Senn gehört.

Tinu ist auch im Rollstuhl und hat glaube ich viel Erfahrung.

Bei Müätsch gab es Nudeln mit Fleisch und Brocolli.

Zum Dessert ein Zimtstern in Glaceform.

Am Abend war ich noch kurz im Lo! und trank ein Sake mit Micele.


Mit Ivo ass ich im Sternen in Öttwil am See zu Abend.


Wir assen gemeinsam eine warme Platte zur Vorspeise, als Hauptspeise genoss ich ein Cordonbleu mit Pommes und zum Dessert gönnte ich mir noch ein Marronikuchen mir Meringues.

Von Müätsch bekam ich ein Adventskalender.

Lui und Roberto im Lo! angetroffen

Am Abend den 20. November’ 20 war ich noch im Lo! und genoss einen gemütlichen Abend mit Lui und Roberto.

Am 21. November’ 20 hatte ich im Casamea zu Mittag.

Um 13.30 Uhr fuhr ich im Rollstuhl ins Rare und trank eine

Danach rollte ich weiter an den oberen Gubel zu Müätsch auf ein Fondue Chinose mit leckeren Beilagen.

Danach fuhr ich im Bus ins Lo! auf einen Berlinerluft Mojito.