Baden fährt weiter

Auf dem Beitragsbild ist Paulo, mein Corner-Homie.   🙂

Am späten Nachmittag besuchen mein Vater und wir gehen geneinsam an die Badenfahrt.

Die Badenfahrt ist wirklich riesen Fest mir wurde gesagt, dass es nur alle 10 Jahre so ein grosses Fest gibt.

Geri`s Rakette qualmt jede Stunde.  🙂

Also am meine Stimme am 24. September `17 hat er.

Zu Abend haben wir bei Bal`s ein Döner gegessen. 

www.hä-wear.com

Neue Bekanntschaften

Am Abend den 11. August 2017 war ich wieder selbständig im Ausgang in Baden.

Auf dem Beitragsbild ist Nadine und Aleah mit den ich am Anfang im Corner was getrunken habe.

Später in der GoIn Bar bin ich mit Ibrahim und Miguelito ziemlich dick eingestiegen.

Am 12. August habe ich kurzfristig beschlossen noch im Zug nach Jona zu meiner Mutter zu fahren.

Den SwissPass habe ich diese Woche per Post bekommen.

Logotraining machte ich auch:

Das letzte Stück zu Müätsch die Einfahrt hoch hat mir Alexandra geholfen.

Sie schrieb mir: Please write  me anytime.

www.ha-wear.com

Keine grosse Anstrengung

Gestern am 5. August 2017 war ich spontan  noch bei meiner Mutter und HJ auf ein Fondue Chinoise, (bb) hin bin ich selbständig im Zug gereist.

Am 6. August 2017 brunche ich im ristoro und dann trainiere ich Logo.

Am 7. August nehme ich an einer Studie über Schulterprobleme im Rollstuhl teil.

Das GZI ist neben dem SPZ.

Datum: Montag 07.08.2017

 Zeit: 11:00 Uhr (dauert ca. 4 Stunden)

Ort: Rezeption der Sportmedizin im Guido A. Zäch Institut (GZI) in Nottwil

Zur Zeit ist der Haupteingang des GZI wegen einer Baustelle gesperrt. Wir möchten Sie daher bitten einen der beiden Seiteneingänge zu benutzen um ins GZI zu gelangen. Beide Seiteneingänge sind mit einem Schild „Empfang Sportmedizin Nottwil“ gekennzeichnet. Im Anhang finden Sie ausserdem einen Situationsplan auf dem diese beiden Eingänge eingezeichnet sind.

 Um 13.00 Uhr drehte ich eine Runde zum KSB auf einen kleinen Dessert.

Als ich wieder im zeka war hat mich mein Vater noch besucht zuerst hat er die Rudermaschien so eingestellt, dass ich einen weiteren Zug machen muss.

Danach habe wir im Langsthof Vierlinden über Brugg zu Abend gegessen.

Als wir wieder im zeka waren hat mein Vater noch die Vorderräder am Rollstuhl gereinigt, damit mein Rollstuhl auch leicht läuft bei der Studie.

Ich habe heute bewusst nichts anstrengendes gemacht, damit ich an der Studie voll Power geben kann.

www.ha-wear.com

Cooler Samstags-Plan

Auf dem Beitragsbild sehen wir Andy, Simi und mich  am Abend den 7. Juli auf der Tersse vom  Baregg-Center anstossen.

Am nächsten Morgen war ich im Standing.

Nach dem Mittag trainierte ich Logopädie:

Am Nachmittag kommt mein Vater, dann zwitschern wir zuerst chillig ein Apero bei Paulo im hej-hej und dann könnten wir noch ans Wettiger-Fäscht.

Wettiger-Fäscht

www.ha-wear.com

Selbständige Zug-Fahrt nach Rapperswil Jona

Am 4. Juni 2017 war wie jeden Sonntag Brunch im ristoro und danach fuhr ich selbständig im Zug zu Müätsch.

Die Einfahrt zum oberen Gubel wo Müätsch wohnt fuhr ich selbständig hoch, was nich zu interschätzen ist.

 

www.ha-wear.com

H.J. sagt entscheidend beim Grillieren ist Glut

Die neuen Fussbretter sind eine grosse Erleichterung beim Transfer aus dem Bett und sind optisch ein Meisterwerk, ein Pflegerin sagte sie seien sehr stylisch.

Zudem habe ich mehr Bodenfreiheit.

 Kompliment an meine Vater. Am Abend den 27. Mai 2017 habe ich noch die Medikamente für nächste Woche gerichtet.

Am nächsten Morgen hatte ich wie jeden Sonntag Brunch.

Am Nachmittag fuhr ich wieder im Zug zu Müätsch und zu H.J..

Wo ich in den Genuss von H.J.`s Grillkünsten kam.

Mit einem Rinds-Spiessli vom feinsten.

Er sagt das ideale wäre ein Oklahoma-Grill

www.ha-wear.com

 

Das beste falsche Schweinefilet ever

Am Abend den 20. Mai 2017 habe ich die Medikamente für nächste Woche bereits gerichtet.

So dass ich gleich nach dem Brunch auf den Zug konnte.

Mit diesem vermutlich ungeeigneten Grill hat H.J. einen Genuss vom feinsten für meine Mutter und mich aufgetischt.

www.ha-wear.com

Muttertag

Am Nachmittag den 13. Mai fuhr ich im Zug zu meiner Mutter.

Wir holten den Muttertag vor.

Mein Muttertags-Geschenk ist ein selbst gemaltes Mandala welches jetzt bei ihr unter dem Fernseher steht.

Zu essen gab es Pangasius-Fillet mit Kartoffeln.

Zurück wurde ich von H.J. im Auto gefahren.

Als ich wieder zurück war trainierte ich noch Logopädie:

Am 14. Mai habe ich gebruncht und anschliessend die Medi`s für nächste Woche gerichtet.

Am Nachmittag besuchen wir meine Grossmutter.

www.ha-wear.com

 

War ein amüsanter Ausgang

Am Abend den 5. Mai war ich in der Bar vom Restaurant Schwyzerhülsi.

Danach war ich noch im Mojo und habe viele angetroffen die ich kannte der aussergewöhnlichste war Tobi, den ich hauptsächlich von der Nachtwache im zeka kenne.  (BB.)

Am nächsten Nachmittag reiste ich selbständig im Zug nach Kemepraten zu meiner Mutter.

Diese Bild habe ich heute entdeckt, es ist von meiner Geburtsurkunde und hat meine Mutter gezeichnet.

Ich finde es ziemlich gelungen und die Handlung auf diesem Bild basiert auf einer wahren Geschichte.

Als ich noch klein wahr hatten wir einen grauen Hund names Zahra.

Ich verstand mich sehr gut mit ihr, ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern aber einmal habe ich ihr aus unerklärlichen Gründen am Schwanz gezogen.

Sie liess sich das aber nicht gefallen und biss mich gleich unter das Auge.

🙂

www.ha-wear.com