Weiterer Therapienachmittag

In der Nacht vom 25. auf den 26. Februar’ 20 konnte ich mich selbständig akzeptabel lagern.

Am Mittwoch den 26. Februar’ 20 hatte ich Ergotherapie in Rappi und Physiotherapie.

Nach Rappi fuhr ich im Tixi.

Dort löste ich zwei Text-Aufgaben.


In Physiotherapie trainierte ich meine Feinmotorik.

Ich baute ein Kartenhaus was eher anspruchsvoll war doch ich vermute bei einem normalen Tisch bei dem darunter fahren kann, aber einmal schaffte ich es auch so.

Als nächstes kam Ballwerfen mit Elias.

Dann habe ich den Ball aufgeworfen und mit der gleichen Hand wieder gefangen.

Die Koordination von Hirn bis Arm ist teilweise schwierig, da die Bahnen wegen der Hirnverletzung unterbrochen sind.

Danach trainierte ich am Seilzug noch die Stützdiagonale.

Gerudert habe ich auch noch mit möglichst geradem Oberkörper.

Am Schluss trainierte ich noch meinen Trieceps auch am Seilzug, aber Rückwerts hingefahren.

Am Abend war ich noch im Standing.

Ergotherapie und anschliessend Physiotherapie

Am 19. Februar’ 20 hatte ich nur Ergotherapie in Rappi und Physiotherapie bei Greter, weil das Standing kaputt sei. 🙂

Komischerweise funktioniert es bei meinem Vater noch bestens.

Anschliessend hatte ich noch Physiotherapie, der Fokus der Therapie lag bei der Atmung.

Zuerst am Seilzug und danach blubberte ich noch mit einem und mit zwei Röhli.

Aber Fotos habe ich nur vom Blubbern mit einem Röhrli.

Im Casamea war wie üblich nichts los. 🙁

Am 20. Februar’ 20 fahre ich um 9.00 Uhr im Tixi ins Quimby.

Ergotherapie und Standing

Am 12. Februar’ 20 hatte ich Ergotherapie in Rappi.

Ruzica Copelli machte Ergotherapie mit mir.

Als ich zurück war rollte ich noch zu Greter und machte selbständiges Flankentraining am Seilzug.

Am Schluss des Nachmittags half mir Katja noch ins Standing und machte Balance-Training mit dem Stock und dem Theraband-Flexbar.

Am 13. Februar’ 20 arbeite ich den ganzen Tag im Quimby-Huus.

Hatte Ergotherapie in Rappi

Am 29. Januar’ 20 habe ich Ergotherapie bei Ruzica Copelli.

Vor dem Nachtessen war ich noch im Café und habe mit Giovanni was getrunken und von da war ich noch ein Ersatz i-Phone Ladekabel mit 2-Jahres-Garantie kaufen.

Dieses Ladekabel macht aber auch einen robusteren Eindruck wie die welche ich bis jetzt hatte.


Morgen am 30. Januar’ 20 arbeite ich voraussichtlich den letzen Tag im Quimby.

Am Morgen im Bürocenter und am Nachmittag im Textilatelier, wo ich besonders gespannt bin, weil ich dort schon ziemlich viel Erfahrung mitbringe.

Noch vom Haus Selun, in Wallenstadt.


Motivierter Wochenstart

Am 15. Januar’ 20 war verhältnismässig viel los.

Leider nicht im Atelier, aber dafür an anderen Orten.

Zuerst in Ergotherapie:

Zurück bin ich im Rollstuhl gefahren.

Im Anschluss hatte ich Physiotherapie wo ich merkte dass man auch im Standing was machen kann .



Die ersten Physio-Thermine fürs nächste Jahr vereinbart

Auf dem Beitragsbild sehen wir Claudia von Physiotherapie Greter am die ersten Physiotermine nächstes Jahr notieren .

Am Montag den 18. Dezember’19 hatte ich Ergotherapie, wo ich das folgende Blatt darüber selbständig erstellte:



Link zur homepage von Ornabo:

www.naefspiele.ch/de/produkt/ornabo/

Um 16.45 Uhr drehe ich noch eine Rollstuhlrunde.



Wo ich spontan physio-greter vorbei schaute, Termine vereinbarte und noch ein wenig selbständig trainierte.

Zu Abend hatte ich eine Brokkolicreme-Suppe.


Ruschka sagt meine Intelligenz unterschätze man

Am 11. Dezember’ 19 hatte ich nur Ergotherapie, Sie sagte ich bin clever und sie müsse sich gut überlegen die richtigen Aufgaben für mein Niveau zu finden.

Ich fand aber gar nicht dass ich heute besonders clever war. 🙁

Am 11. Dezember’ 19 fuhr ich aber in Begleitung von Aline, quasi die Hauptprobe.

In der folgenden roten transportiere ich den Ergo-Ordner:

Die erste Aufgabe war sprachlich und die zweite Räumlich-Visuell.