Habe mich über Liss erkundet


Liss hat 3 Kinder

Das Beitragsbild habe ich von ihner Web-Seite.

Am Montag den 11. Januar’ 21 gab es Gehacktes mit Hörnli zu Mittag, danach nahm ich Apfelmuss als Dessert.


Ein Dessert macht meinen Tag gleich besser. 😉

Von 14.00 Uhr bis 15.45 Uhr schliff ich an einem Holz-Herz im Atelier.


An der Rudermaschiene trainierte ich auch.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Greta.


Sie kommt von Alta Badia, hat aber in Landquart Physiotherapeutin studiert.

Am Seilzug trainierte ich auch.

Danach löste sie eine Verspannung am Nacken.

Meinen Trizeps trainierte ich noch.

Im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend gab es Pouletsalat mit Mais und Ananas.

Vom 3-Königskuchen genau den König erwischt

Am 6. Januar ist das Fest der heiligen 3-Könige.

2021 gabs im Casamea gabs auch ein Königskuch.

Der 3 Königs-Kuchen war sehr lecker mit Schokolade statt Sultaninen.

Am Nachmittag um 16.00 Uhr habe Physiotherapie bei Katja, komischerweise habe ich genau wieder ein Ziehen im Nacken.

Vermutlich wird der Auslöser der Nackenverspannung die niedrigen Lufttemperaturen sein und vermutlich noch ein Luftzug am Fenster.

Katja tapte mit einem ares Kinesiology Tape.


Um 17.00 Uhr stand ich noch 30 Minuten im Standing.


Zu Abend hatte ich einen sehr scheuen Reis-Eintopf mit Zitronen-Gras und Rindfleisch.

Ein Gemüse was mir früher einfach aus Prinzip nicht schmeckte, finde ich gar nicht mehr so schlecht.

Keine Ahnung wieso? 🙁

Die Kefe ist eine Erbsensorte. Sie kommt in Europa, Nordamerika, Indien und Teilen Afrikas vor. Sie stammt wahrscheinlich von der Wilderbse (Pisum elatius) ab. Junge Hülsen dieser Sorte werden in der Regel ganz, also mit der Hülse gegessen. Man kann die gesamten Hülsen roh oder gegart verzehren. Daher auch der Name Mange-tout, von frz. manger = essen und tout = alles.

https://www.gemuese.ch/GemueseTV

Gelungener Start ins neue Jahr

Am Montag den 4. Januar hatte ich eine Schale voll Blattsalat mit einigen Scheiben Tomaten und ein asiatischer Reiseintopf zu Mittag.

Am Nachmittag arbeite ich von 14.00 Uhr bis 15.45 Uhr im Atelier vom Casamea.


Ich filzte ein Dekorations-Kaktus.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Greta.

Bei Greta trainierte ich meine Reaktion und das Ballgefühl.

Um 17.00 Uhr war ich wieder im Casamea und stand 30 Minuten im Standing.

Zu Abend gabs Wienerli im Teig.

Ein sehr musikalischer Sensei

Ivi von Sam’s Gourmet Café, ist vermutlich der musikalischte Sensei der Welt.

Weil er spiel nicht nur hervorragend Gitarre, sondern ist auch noch ein exzellenter Sänger.

Am 29. Dezember’ 20 bin ich an den oberen Gubel gerollt.


Bei meiner Mutter gab’s Capresé mit Penne an Pesto-Sauce.


Danach genoss ich ein herrliches Seebueb Bier.

Danach rollte ich wieder zurück ins Casamea , wo ich gleich noch zwei Brownies bei Ivi abstaubte.

Die zwei Brownies hätte er sonst entsorgt, weil er täglich frische Produkt anbieten möchte.


Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Katja.

Wo ich mich zuerst aufwärmte.

Danach machte ich Geschicklichkeitstraining.

Danach rollte ich eine Yoga-Matte zusammen.

Nun Fingerfertigkeitstraining oder Feinmotorik, dieses grüne Gummiband aufrollen.

Zuletzt noch eine Ballwurf-Übung, die Geschicklichkeitstraining, aber wenn ihr mich fragt auch Glücksache war.

Mit Kaja natürlich auch.

Zurück im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend gabs Tortellini an Spinat-Sauce.

Gerade noch vor dem Regen im Coop Bau und Hobby Winterhanschdschuhe gekauft

Am 28. Dezember’ 20 war ich am Morgen im Coop Bau und Hobby ein Paar Winterhandschuhe kaufen.

Ich schaute einige Paare an.

Von vielen sagte mir folgendes paar von Gebol am meisten zu:

Winter-Handschuhe mit einer Schneeflocke drauf.

Danach rollte ich wieder ins Casamea wo ich das grössere Frühstück nachholte.

Als ich am grossen Frühstück war begann es zu regnen.

Um 15.30 Uhr rollte ich zu Greter Physiotherapie bei Katja.

Am 28. Dezember’ 20 trainierten wir meine Geschicklichkeit mit Gymnastikstäben und 4 Orangen Matten.

Dazu möchte ich sagen dass der Gymastik Stab genau auf eine orangen Matte stehen bleibt, wäre ein grosser Zufall.

Als nächstes vereinfachte Katja mir die Übung in dem sie die orangen Matten durch Therabänder ersetzte.

Als letztes kam noch eine Glücksübung.

Zurück im Casamea war ich noch 30 Minuten im Standing.

Zu Abend hatte ich zwei American Hot Dogs mit Cocktail-Sauce und Essig-Gurken.

Nachmittagsrunde auf der Rütistrasse mit Halt im Streetcoffe

Am Nachmittag den 23. Dezember’ 20 wollte ich am Nachmittag selbständig eine Rollstuhl-Runde in Rapperswil-Jona.

Zu Mittag gab es Toast-Hawai im Casamea.

Am Nachmittag drehte ich eine grosse Rollstuhl-Runde.

Wo ich merkte dass ich nicht ins Rare kann weil ich noch Physiotherapie habe.


Bei Katja machte ich Wurftraining, was dem Hirn hilft Muskeln anzusteuern.

Ich habe ja in erster Linie eine Hirnverletzung.

Danach machte ich noch ein bisschen Rumpftraining.

Nach der Physiotherapie war ich noch im Standing.

Zu Abend gab es Geschwellti mit verschieden Käse.

Am Abend chille ich noch in Sam’s Café, dass neu einen Zapfhahn besitzt.


Joyce und Micele im Rare angetroffen

Am 20. Dezember’ 20 war ich im steetcoffe.

Auf dem Rückweg machte ich noch ein Foto.

Am Nachmittag den 21. Dezember’ 20 ist das Atelier geschlossen, aber ich trainiere bei Greter wo am späteren Nachmittag noch Physiotherapie bei Greta habe.

Am Anfang trainierte ich selbständig am Seilzug.

Dann mit den Hanteln.

Bei Greta machte ich Wurftraining aus dem Rollstuhl.

Training mit dem Theraband was nicht zu unterschätzen ist, bei richtiger Ausführung.

Zurück im Casamea war ich noch im Standing.

Zu Abend gab es Brotsuppe.

Am Montag ist nie viel Betrieb im Casamea

Am 14. Dezember’ 20 ist strahlender Sonnenschein und ich bin sehr motiviert vor der Physiotherapie noch ein Rollstuhl-Runde zu drehen.

Das 3D-Puzzel ist schon easy weit.

Zu Mittag gibt es gefüllte-Zughetti mit Hackfleisch.

Ein bisschen Salat habe ich natürlich auch gegessen.

Am Nachmittag bin ich zuerst im Atelier und um 16.30 Uhr habe ich noch Physiotherapie.

Nach der Mittagspause war Bewohnersitzung wo ich erfahren habe, dass das Atelier am Nachmittag wegen Sitzung geschlossen ist.

Die Rollstuhlrunde drehte ich in die Werki, weder hier noch bei Veloville war jemand im Laden.

Das Bedeutet ich drehe eine Rollstuhl-Runde bis ich um 16.30 Uhr noch Physiotherapie hatte. (bb)

Wo ich zuerst selbständig am Seilzug aufwärmte.

Am 14. Dezember’ 20 machte ich Hantelübungen auf der Liege weil ich so den Rumpf nicht kontrollieren muss, dies bewirkt volle Konsentration auf die Übung.

Die erste Übung war Schulter Flexion.

Dies ist den Arm nach oben strecken über den Armhebel.

Als nächstes kamen noch die Butterflys, was horizontale Absprreizung der Arme ist.

Als nächstes zeigte mir die chillige Greta das effektivste Bewegungstempo.

Zum Schluss trainierte ich noch die Aussenrotation mit 2kg Hanteln.

Zurück im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend gab es Poulet mit Gemüse.

Am Abend arbeite ich am 3D-Puzzle weiter.

Physiotherapie und Standing

Am 9. Dezember’ 20 gab es Schweins-Nierstück mit Kroketten und Brokkoli an Jäger-Sauce zu Mittag.

Um 13.45 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Kaja.

Ich wärmte mich am Seilzug auf, ich trainierte die Stützdiagonale.

Die Rückmeldung von Kaja war, dass bei der Übung von Anfang bis Ende eine sehr saubere Ausführung war.


Als Hauptteil der Physiotherapie trainierte ich meine Koordination mit Hütchen und Pylone:

Ich musste die Hütchen mit dem Stab aufnehmen und auf die Pylone balancieren.

Kaja fand dass ich konzentriert war und es ging zu meinem Erstaunen auch gut, obwohl ich glaube schlecht geschlafen zu haben.

Zu Abend gab es Gemüserisotto.

Am Abend möchte ich beginnen ein Weihnachtsgeschenkt von Müätsch zusammen zu bauen.

Kochen geholfen, am Nachmittag Triominos gespielt und Physiotherapie

Am Montag den 7.Dezember 2020 habe ich am Vormittag geholfen Lauch-Schinken Rollen an Béchamelsauce mit Bayrischen-Spätzle und Salat zu kochen.

Am Nachmittag spielte ich mit 3 Bewohnern vom Casamea und der Assistenz vom Atelier ein Triominos.

Um 16.30 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Greta wo meine Gelenke gelöst wurden.

Die Rückmeldung von Greta war, all meine Gelenke sind problemlos beweglich.

Sie werde ich auch nächsten Montag haben weil sie ihr Praktikum bei Greter macht.

Danach war ich noch im Standing.

Zu Abend hatte ich Lasagne.

Morgen Nachmittag am 8. Dezember’ 20 habe ich Ergotherapie wo ich am Regal weiter arbeiten werde.