Ergo und Physio am 29. Juni’ 22

Am 29. Juni’ 22 hatte ich am Morgen Ergotherapie bei Samanta.

Es ist zur Zeit Sommerwerkstatt für Kinder und wir machten das selbe.

Ein slime und ein Stressball mit Aquapearl.

Hier versuche ich einen Ballon für einen ein Stressball aufzublasen, wegen des gelähmten Gaumensegels schaff ich es leider immer noch nicht, eventuell nie mehr. 🙁


Zu Mittag gab es Ofenfleischkäse mit Gemüse und Salat.

Am Nachmittag hatte ich Physiotherapie und war noch im Standing.

https://youtube.com/shorts/fLiw3TdV73o

https://studio.youtube.com/video/fLiw3TdV73o/edit

https://youtube.com/shorts/fLiw3TdV73o

https://youtube.com/shorts/VkRg6s2jzV0?feature=share

https://youtube.com/shorts/7OeNWXrma24?feature=share

Ich ruderte am Seilzug.

Danach trainierte ich Stützdiagonale

und machte mit beiden Armen Bizeps-Curls.

Weiter machte ich Triebs-Curls.

Zum Schluss der Therapie machte ich noch zwei Geschicklichkeits-Übung.

Hütchen mit zwei Gymnastik-Stäben aufnehmen und über eine Markierung stülpen und ein Tennisball mit der falschen Hand passen.


Im Casamea holte ich selbständig die Telefonkonulation mit dem SPZ vor. war ich noch im Standing und zu Abend hatte ich eine halbe Portion Curry-Reis und eine Mini-Griessschnitte mit Aprikosenkompott.

Die Dämmerung genoss ich an der Einfahrt zur Molkereistrasse.

Ergotherapie, Coiffurebesuch und Physiotherapie

Am Morgen den 22. Juni’ 22 rollte ich im Regen zum pluspunkt-Zentrum.

Wo ich mein Model-Segelboot beendetete.


Zu Mittag ass ich im Casamea, wo es Spargel-Schinken-Rollen mit Reis und Brokkoli gab.


Als Salat danach gab es Karottensalat.

Am Nachmittag war ich bei Assos-Coiffure und Rajko machte mir innert kürze einen Sommer Haarschnitt vom feinsten was desshab wird es auch gleich das Beitragsbild vom heutigen Tag.


Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei Katja.

Zuerst trainierte ich am Seilzug,

Die Stützdiagonale 3 mal 15 Wiederholungen

Rudern 3 mal 15 Wiederholungen

Bizepscurls beidarmig, auch 3 mal 15 Wiederholungen.

Alles langsam in die Ausgangsposition zurück um exzentrisches Krafttraining zu machen.

Weil exzentrisches Krafttraining heftiger sei, also ist es mehr Training.

Als Koordinationstraining machte ich Zielwerfen mit Hütchen auf Mattem.

Im Casamea war ich noch im Standing und zu Abend hatte ich warmen Kohlrabi, ein Käsebrot und ein wenig Karotensalat.

Am Morgen Femannose geholt

Am Morgen den 15.Juni’ 22 war ich bei Rappjmed und holte Femannose.

Zu Mittag iss ich im Casamea, es gab Bratwurst an Zwiebelsauce mit Teigwaren und Bohnen.

Die Salate danach waren Chinakohl und Randen.

Am Nachmittag drehte ich eine giftige Rollstuhl-Runde in der Casamea-Umgebung.

Voller up’s and down’s.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie.

Wo ich am Seilzug die Stützdiagonale trainierte und ruderte.

Danach machte ich mit beiden Armen Bizepscurls.

Weiter ging die Therapie in dem ich meine Geschicklichkeit trainierte was Feinmotorik- und Konzentrationstraining in einem ist.

In dem ich ein Theraband aufrollte.

Zum Schluss der Therapie trainierte ich wieder mit dem Theraband meine Brust – und Rückenmuskulatur.

Danach rollte ich in Casamea zurück wo ich noch 30 Minuten im Standing stand.

Zu Abend gab es Resten.

Wo ich Reis mit Gemüse nahm.

Am Model-Segelschiff weiter gearbeitet

Am Morgen den 8. Juni’ 22 rollte ich zum Pluspunktzentrum, wo ich Ergotherapie bei Samanta hatte.

Das Model-Segelschiff nimmt langsam Form an.

Zu Mittag im Casamea gab es Fleischkäse mit Kartoffel, Gemüse und Salat.

Am Nachmittag drehte ich eine Rollstuhl-Runde noch mal beim Pluspunktzentrum durch.

Danach hatte ich Physiotherapie bei Katja.

Wo ich zuerst am Seilzug die Stützdiagonale trainierte und ruderte.

Danach trainierte ich noch mit der 2 kg Hantel.

Zum Schluss trainierte ich noch meine Geschicklichkeit mit 2 verschieden grossen Ballen.

Um 17.00 Uhr war ich wie fast immer 30 Minuten im Standing und zu Abend hatte ich Wienerli im Teig mit Karottensalat.

Nächsten Mittwoch wird das Model-Segelschiff fertig

Am Mittwoch den 1. Juni’ 22 hatte ich eine Früchteschale bestehend aus einer Nektarine und einer Banane als Frühstück.


Anschliessend rollte ich zum Pluspunktzentrum.

Wo ich bei Samanta am Segelschiff weiter arbeitete.

Ich markierte mit einer Ahle und einem kleinen Hammer wo ich ein Loch mit einem dünnen Bohrer reinbohre um den Gabelbaum anzuleimen.

Danach sägte ich noch den grössten Drittel des Rumpf’s zu.

Zu Mittag im Casamea gab’s Backofengemüse mit Basmati-Reis und Süsskartoffel-Chips.

Der Salat danach war ein Tomatensalat, war aber auf dem selben Teller,

Um 16.00 Uhr habe ich Physiotherapie, ich wärmte mich am Seilzug auf.

Mit Training der Stützdiagonalen am Seilzug und rudern am Seilzug.

Danach machte ich noch Bizeps-Curtes, beidseitig auch am Seilzug.

Anschliessend trainierte ich Geschicklichkeit mit verschiedenen Ballgrössen.


Die letzte Übung war Geschicklichkeit mit einem kleinen Tennisschläger.

Die Steigerung dazu war noch mit Katja passen.

Um 17.00 Uhr war ich zurück im Standing und zu Abend hatte ich zwei Toast Hawaii.

Um 20.00 Uhr drehe ich noch eine Abendrunde.


Das Segelboot nimmt Form an

Am Morgen den 25. Mai’ 22 bekam ich wie neu jeden Tag ein Früchteteller zum Frühstück.

Danach fuhr ich selbständig ins Pluspunkzentrum.

Wo ich mit Tipps von Samanta am Segelboot weiter arbeitete.

Zu Mittag gab es Hackbraten mit Kartoffelstock und Salat.

Am Nachmittag schnitt ich eine Packung Urinsäcke auf meine Oberschenkellänge zu.

Um 15.30 Uhr wärmte ich mich selbständig bei Physio Greter auf.

Mit langsamen Zügen der Stützdiagonalen.

Anschliessend hatte ich Therapie bei Katja, wo ich zuerst beidseitig mit dem Blackroll-Band trainierte.

Weiter ging’s mit Zielgenauigkeit, was Geschicklichkeit ist.

Weiter ging’s mit einer anderen Geschicklichkeitsübung, ein Gymnastik-Ball über die orangen Matten werfen und dann über den Boden Prallenauf die blaue Matte prallen.

Weiter trainierte ich meine Zielgenauigkeit mit vier Matten.

Danach ruderte ich am Seilzug.

Weiter trainierte ich meinen Bizeps.

Auch beidseitig.

Zurück im Casamea war ich noch 30 Minuten im Standing und zu Abend hatte ich einen halben Teller Risi-Bisi.

Der Rumpf des Segelboots ist fertig

Am Morgen den 18. Mai’ 22 rollte ich über einen Umweg zum Pluspunkzentrum.


In der Werkstatt vom Pluspunkzentrum arbeitete ich am Segelboot weiter.

Im Casamea gab es Penne mit Tomaten-Rahm Sauce und Lauch Gemüse.

Als Salat danach gab es grünen Salat mit Cherry-Tomaten.


Um 14.30 Uhr drehte ich eine Rollstuhl-Runde.

Anschliessend hatte ich Physiotherapie bei Katja.

Eine Gewichtssteigerung an meinem Lieblingsgerät, dem Seilzug.

Anschliessend machte ich noch Hanteltraining.

Im Casamea war ich wie immer unter der Woche von 17.00 Uhr -17.30 Uhr im Standing.

Zu Abend hatte ein Wienerwürstchen im Teig, eins ohne Teig und ein wenig Tomatenrisotto.

Begonnen ein weiteres Kinderspielzeug zu bauen

Am Morgen den 11. Mai’ 22 rollte ich vom Casamea zum Pluspunk-Zentrum.

Wo ich zuerst eine Schablone eines Rumpf’s von einem Segelboot einzeichnete.

Anschliessend sägte ich es aus und schliff die Kanten fein.


Wenn es fertig ist sieht es wie folgt aus:

Um 16.00 Uhr habe ich Physiotherapie.

Wo ich am Seilzug die Stützdiagonale trainierte und ruderte.

Danach trainiert

Danach trainierte ich noch meine Geschicklichkeit mit Hütchen Zielwurf und mit einem Ball einen andern Ball anstossen, der dann durch ein Tor aus Hütchen rollt.

Zum Schluss trainierte ich noch meine Geschicklichkeit mit Hütchen-Tennis.

Im Casamea war ich noch 30 Minuten im Standing und zu Abend hatte ich eine halbe Portion Spargelrisotto mit Gemüse.

Am Abend drehe ich noch eine Runde in die Werki.


Mit Céline und Diana ein Gesellaschftsspiel gespielt

Am Abend den 3. Mai’ 22 spielte ich mit Céline und Diana Triominos. bb

Am nächsten Morgen rollte ich selbständig zum Pluspunk-Zentrum.

Wo ich bei Samanta zuerst drei Blätter Hirnleistungstraining löste.

Anschliessend spielten wir Figurix.

Um 11.45 Uhr rollte ich zurück ins Casamea, wo es Spätzligratin mit grünem und Maissalat gab.

Um 16.00 Uhr hatte ich Physiotherapie.

Bereits um 15.15 Uhr war ich bei PhysioGreter und wärmte mich mit den folgenden Geräten selbständig ein.


Einem Gymnastik-Stab und Band und einer Kurzhantel.

Weiter trainierte ich am Seilzug die Stützdiagonale und rudern.

Danach trainierte ich Kartenhäuser bauen, was Geschicklichkeitstraining ist.

Zum Schluss der Therapie machte ich noch ein Wurftraining.

Um 17.00 Uhr stand ich 30 Minuten im Standing.

Anschlissend ass ich einen Teller Teigwarensalat mit einigen Maiskörnern und zwei Wurstrüdchen.

Nächsten Mittwoch beginne ich das neue Projekt in Ergotherapie


Am Morgen den 27. April’ 22 machte ich eine Rollstuhl-Runde zum Pluspunkt-Zentrum.

Wo ich drei Blätter in Hirnleistungstraining löste.

Samanta sagte mir auch, dass wir nächsten Mittwoch den 4. Mai’ 22 unser nächstes Projekt in Ergotherapie beginnen.

Auf das Mittagessen war ich zurück im Casamea.

Es gab Kartoffel-Gratain mit Lauch und Speckwürfeli, im Voraus ein bisschen Salat.

Es mundete mir sehr, also ass ich zwei halbe Portionen davon.

Von 14. 45 Uhr- 15.15 Uhr war ich im Standing.

Zuerst machte ich wieder ein selbständiges Aufwärmen bei Physio Greter.

Um 17.00 Uhr hatte ich Physiotherapie bei einer andern Hanna.

Anfangs trainierten wir auf der Liege.

Meines Erachtens verbessert ich meine Haltung im Sitzen, was mir mehr Sicherheit im Alltag gibt, weil ich ja alle Transfers selbständig mache.

Danach ruderte ich am Seilzug.

Die Stützdiagonale trainierte ich auch wieder am Seilzug.

Zum Schluss machten wir noch gemeinsam ein Fang- und Wurf-Training mit einem Gymnastik-Ball.

Zu Abend hatte ich ein wenig Spargelrisotto mit einem Wiener-Würstchen im Teig.

Der Dessert war ein hervorragender Schokoladen von einer Mitarbeiterin die schon mal im Casamea arbeitete.