Möchte die Location von meinem 30. Birthday schon mal anschaun

Am Freitag den 17. November`17 möchte ich die Location von meinenem 30. Birthday zum ersten mal besichtigen.

Am Morgen den 17. November`17 habe ich die erste Wand für Vogelhaus der Taba gemacht.

Um 13.15 Uhr hatte ich Ergotherapie, wir spielen venice connection .

In diesem liegt die Herausforderung darin mehre Dinge gleichzeitig zu beachten.

Die erste Schwierigkeit lag darin, die Spielanleitung zu begreifen.

Am Nachmittag im Atelier habe ich mit der zweite Wand für die Taba begonnen.

(bb.)

Bis ich um 16.00 Uhr noch im Standing war.

Zu Abend hatte ich einen halben Wurst-Käse Salat und eine Tomaten-Suppe.

Um 19.30 Uhr versuche ich alleine im Bus in die Rampe zu kommen.

www.ha-wear.com

Doch kein besonderer Tag

Eigentlich wären mein Vater und ich heute Abend mit Paddy Hartmann einem Mitarbeiter der Rampe verabredet gewesen, doch  leider musste er die Planung von meinem 30. Geburtstag auf Samstag verschieben.

Am 16. November 2017 habe ich mein erstes Vogelhaus  mit Lukarne ein zweites Mal lackiert.

Um 11.00 Uhr hatte ich Physiotherapie, ich trainierte die hintere Stützaktivität der Arme.

Am Nachmittag habe ich die gewünschte Signatur gemacht, ich habe mich spontan noch für ein Glitzer-Kristall links und einer rechts entschlossen, denn diese bringen die Signatur mehr zur Geltung.

Um 16.00 Uhr war ich noch 30 Minuten im Standing. 

Zu Abend hatte ich eine Kürbiscreme-Suppe, ein Pausen-Sandwitch und ein Mandel-Gipfel.

 Morgen beginne ich mit der Planung vom ersten Vogelhaus mit Ständer.

www.ha-wear.com

Eine besonders kreative und gut Köchin

Auf dem Beitragsbild sehen wir Ste`s Mutter Esther und mich, ihr gab ich Blumen zum Dank für das hervorragende Essen.

Hier sieht man Manu, Müätsch, Esther, HJ, Chranä und grad chli än Chastä 🙂 dä Ste von links nach rechts gesehen.

Am 12. November 2017 waren meine Mutter, HJ. und ich  bei  Ester und Michel  in Benken zum Essen eingeladen.

Zu essen gab`s als Vorspeise einen Herbsttraum, was ein grüner Salat mit drei Apfelschnitzer und einer exzellenten Sauce war.

Als Hauptgang eine sehr leckere Lasagne und der Dessert war auch wieder ein richtiger Herbsttraum,

Rotweinzwetschgen mit Mascapone und Vermicelles.

Am 13. November 2017 war ich den ganzen Tag im Atelier und habe an meinem erste Vogelhaus mit Lukarne weiter gearbeitet.

Zuerst Dekortionsrillen in den Kamin-Deckel eingefeilt. Danach den Standort vom Futtverteil mit Hilfe bestimmt.

Weil man im Rollstuhl schlecht bis gar nicht in den Kamin schauen kann, ohne das Vogelhaus zu kippen.

Nach dem Mittag verband ich das Haus mit der Bodenplatte.

Wieder mit viel Leim und vier Holzschrau

estummen und mit viel Leim und einer Schraube befestigt.

Nach dem Mittag verband ich das Haus mit der Bodenplatte.

Wieder mit viel Leim und vier Holzschrauben.

Bei zwei Schrauben habe ich damit die Schraube gut zieht, mit einem Senkbohrer vorgebohrt.

Um 16 Uhr war ich wie immer unter der Woche 30 Minuten Standing.

Zu Abend hatte ich eine Tagessuppe und ein ristoro-Sanwitch.

Am Abend machte ich noch ein Logotraining, mit dem ich leider nicht zu frieden war.

www.ha-wear.com

Vogelhaus Optimierung

Am Morgen den 3. November`17 habe ich bei ein schon lange fertigen Vogelhaus, die Löcher der Aufhängehaken in der Giebelabdeckung noch abgedichtet.

Das Verlängert die Haltbarkeit des Vogelhaus.

Um 13.15 Uhr hatte ich Ergotherapie, wo wir Superbrain spielten.

danach habe ich am Vogelhaus mit Lukarne weiter gearbeitet.

Bis ich um 16.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing war.

 Nächste Woche kommt Schääri für die Kupfer-Giebelabdeckungen, wenn er Zeit hat.

Schääri

Zu Abend hatte ich eine kleine Tagessuppe und ein wenig Hörligatin.

 

Mir fällt ein am Abend den 2. November`17 war ich gar nicht in der Kiste, aber im Bistro.

Dafür gehe ich am 3. November ’17.

🙂

www.ha-wear.com

 

Sehr exaktes Ziegelabschluss-Detail bei der Lukarne

Yves sagt ich habe in seiner Abwesenheit gut gearbeitet, ein sehr exaktes Ziegelabschluss-Detail bei der Lukarne.

Solche Details machen alle Arbeiten begehrt.

Ich werde mich in Zukunft mehr auf solche Kleinigkeiten konzentrieren.

Am Mittwoch den ersten 1.November habe ich zuerst Holz-Ziegel.

Als ich einige hatte habe begonne die Ziegel um den Kamin einzupassen.

Um die Ziegel um den Kamin genau einpassen zu können, musst ich sie im Schraubstock einspannen.

Mit der Decoupier-Säge habe ich schräg gesägt dass ist genauer als Feilen.

Am Nachmittag habe ich für meine Verhältnisse fast nichts gemacht, aber Yves fand es sehr gut.  🙂

Um 16.00 Uhr war ich noch eine halbe Stunde im Standig.

Zu Abend hatte ich ein kleine Kohlrabi-Suppe und einen halben Aufschnitt-Teller.

Am Abend trainiere ich noch Logopädie.

www.ha-wear.com

 

Urs Moser programmiert den Zähler der Rudermaschiene neu

Am Brunch habe ich mehr gegessen wie sonst.

Danach machte ich noch Logotraining,

Am Nachmittag war ich mit meinem Vater am Bahnhof was trinken. 

Danach waren wir im Mojo zu Abend essen.

À pros-pros Mojo dort Feier ich am 9. Dezember meinen 30. Geburtstag, wieder mit c-real an den turns.

www.ha–wear.com

Die Ziegel sehr genau einpassen

Das Beitragsbild ist ein Bildschrimfoto von einem youtube-Flim von mir am stützen auf die ungewohnte Seite.

Am Donnerstag den 26. Oktober`17 arbeitete ich am Vogelhaus für Michael weiter.

Um 11.00 Uhr hatte Physiotherapie wo ich folgendes trainierte:

Am Nachmittag passte ich den Ziegel welchen den Übergang vom Hauptdach zur Lukarne macht sehr genau an. Yves machte mir Beispiel wie er das machen würde und ich machte es nach.

Ich sehe ganz klar eine Verbesserung von Vogelhaus zu Vogelhaus.

Zudem drehte ich die Aufhängekordeln für das dritte Vogelhaus für`s Strubä.

Zudem bekam ich heute meinen ersten Auftrag von einem Vogelaus mit Ständer.

Welches auf dem Sitzplatz der TaBa aufgestellt wird.

Yves kaufte bereits das Holz für den Ständer.

Zu Abend hatte ich eine vegetarische

www.ha-wear.com

Der Trick funktionierte leider nicht

Die Trinkflasche ist immer noch gleich, da es aber nur eine Verfärbung ist trinke ich trotzdem noch aus dieser Flasche.

Der Brunch war lecker wie immer diesmal habe ich aber das Foto vergessen, vom Brunch fotografierte ich lediglich das 3 Minuten Ei.

Logotraining machte ich auch:

www.ha-wear.com

 

 

Die Thermosflasche mit Backpulver einweichen

Meine Thermosflasche sieht sehr unappetitlich aus, deshalb wendete ich einen für mich neuen Trick an.

Dieser Trick funktioniere aber nicht bei jedem Metall.

Am Abend den 20. Oktober 2017 bin ich mit Igor im Bistro ins Weekend eingestiegen.

Am Mittag den 21. Oktober 2017 richtete ich die Medikamente für nächste Woche.

Am Nachmittag kaufte ich Packpulver im Spar um die Thermosflasche über Nacht damit einzuweichen.

 Danach machte ich noch eine Ausfahrt ins KSB.

Wieder im zeka wendeten wir noch diesen Trick an.

Jetzt lassen wir dieses Wasser mit einem halben Beutel Backpulver-Mischung mal über Nacht einziehen und sind gespannt wie die Flasche morgen ausschaut.

Hoffentlich wieder Blitze-Blank.

www.ha-wear.com

Michèle findet meine Einstellung super

Ein Ziel von mir ist den Transfer über Seiten zu können.

Am 19. Oktober in Physiotherapie trainierten wir die Stützaktivität rechts um die Bewegungsübergänge für Transfers auch nach rechts sicher machen zu können.

Michèle fragte ob ich schon mal versucht habe Transfers nach rechts zu machen. Meine Antwort war nein, aber ich habe es mir schon oft vorgestellt.

In der Mittagspause machte ich wieder Logotraining.

Am Nachmittag arbeitete ich am Vogelhaus für Michael weiter.

Am 20. Oktober 2017 komme ich zum schwierigsten Teil des Vogelhaus mit Lukarne.

Yves hat mir aber ein Beispiel eines Ziegels gemacht und gesagt: Ich soll Kompromiss los weiter das Dach decken. Die Lukarne einfach raus sägen.

Er kommt nächsten Mittwoch den 25. Oktober wieder und sei gespannt wie mein erstes Vogelhaus mit Lukarne dann aussieht.

 Ich möchte dann diese Dachhälfte mit der Lukarne und die Lukarne fertig mit Holz-Ziegel gedeckt habe.

Um 16.00 Uhr war ich noch 1/2 Stunde im Standing.

Zu Abend hatte ich eine 1/2 Bratwurst mit Pommes und einen kleinen Suppeneintopf mit Rindfleisch und Gemüse.

Ich filmte spontan noch das zweite Logotraining des Tages.

Wahrscheinlich schaue ich noch bis 22.00 Uhr Fern.

www.ha-wear.com