Bei Müätsch gibt es das edelste Essen

Am 6. Juli‘ 24 war ich bei Müätsch, am Nachmittag spielte ich Mühle mit Joe.

Am späten Nachmittag gab es ein sehr leckeres Essen.😋 bb.

Rindsfilet vom Gill mit Zugehtti und verschiedenen Salaten.

Ein hammer selbstgerechtes Himbeersorbet gab es zum Dessert.

Am Sonntag morgen hatte ich auf einmal das Gefühl den Atemtrainings-Ballon besser auf den Antikipp-Stützen aufblasen zu mögen.

Mit mehreren Atemzügen schaff ich ihn vollständig aufzublasen.

Das ist ein sehr sehr gutes Atemtrainingsgerät.

Am Nachmittag gehe ich im Zug zu Ivo nach Mollis.

Wo ich eventuell noch Vorspann-Bike fahre.

Kursschifffahrt mit Nachtessen bei Müätsch am nächsten Tag Therapiebad und Werkatelier im Balm

Das Beitragsbild zeigt mich am Morgen den 21. Mai‘ 24 im Wohnheim Balm an einem Dekoweihnachtsmann arbeiten.

Am Pfingstmontag Frühstückte ich im Viv. Riva.

Danach rollte ich so schnell wie möglich zur Schiffstation Rapperswil wo ich auf der MS Limmat erneut zum Bürkliplatz schipperte.

Hier sehen wir die Kirche am See in Meilen.

In Erlenbach sehen wir ein cooles Haus.

Vom Bürkliplatz rollte ich an den Bahnhof Stadelhofen.

Von dort nahm ich die S7 nach Kempraten.


Wo ich das 3D-Puzzel beendete und ein leckeres Nachtessen genoss.

Schwinnssteak mit Roggensalat und Caprese.

Ein hammer Dessert gabs natürlich auch.😋

Am nächsten Morgen ass ich im Viv. Riva ein Fruchtsalat mit Joghurt.

Danach nahm ich den Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm.

Wo ich am Morgen Therapiebad hatte.

Das Mittagessen im Café Balm war wie immer lecker.


Salatteller mit 6 Chilli-Cheesenuggets und einer halben Linsenpüreesuppe danach.

Am Nachmittag arbeitete ich im Werkatelier an einem Holzlatten Niklaus. bb.

Um 16.45 Uhr fuhr ich im Stadtbus zurück ins Viv.Riva, wo ich um 17.00 Uhr noch 30 Minuten im Standing Logotraining machte.

Zu Abend hatte ich 2 Toasthawaii.

3. Mai-Weekend‘ 24

Am Morgen den 18. Mai‘ 24 brunchte ich im Viv.Riva.

Nach dem Zähne putzen rollte ich über die Holzwiesstrasse an den oberen Gubel.

Wo ich zuerst an einem 3d-Puzzle von Müätsch weiter arbeitete.


Danach assen wir mit meinem Onkel Jack und seiner Freundin Irmgard zu Abend.

Als kleine Jause gab’s Lachsbrötli und danach gab’s Schwienzfillet vom Grill mit Kartoffelgratin.

Zur Vorspeise ein gemischter Salat.

Danach war ich noch im stall.

Am Sonntag besuchte ich Ivo in Mollis.

Zufälligerweise war auch wieder ein langjähriger Mitarbeiter der DrM im selben Zug, der seine Mutter in einem Altersheim Mollis besuchte.


Sonntag den 28. und Montag den 29. April‘ 24 von Cedi

Am Samstag Abend den 27. April‘ 24 war ich erneut in der Stall-Bar und traf viele unter andern, Sony, Benji und Roman.

Am nächsten Tag rollte ich an den oberen Gubel wo ich Müätsch und Joe besuchte.


Dort arbeitete ich am 3D-Puzzle weiter.

Gegen Joe spielte ich einige Partien Mühle.

Das Essen war wieder exzellent dreierlei Salate: Sellerie-Ananas, Caprese und Roggen mit Karotten.

Eine Partie endete Gleichstand.

Am nächsten Morgen ass ich im Viv. Riva mein Standart Frühstück unter der Woche.

Nach dem Zähne putzen rollte ich ohne auf die Uhr zu schauen zum Pluspunktzentrum, eine 1/2 Stunde früh aber ich chillte noch an der Sonne.

Danach arbeitete ich am Nagelbild weiter. (bb.)

Danach fuhr ich im Stadtbus 994 in die Balm.

Wo ich zuerst auf dem Sitzplatz vom Café Balm ein sättigendes 3Gang-Menü genoss.

Café Balm
  • Zuerst ein gemischter Menüsalat
  • Weiter ging’s mit Falafelbällchen mit Krawättli-Teigwaren
  • Zum Schluss noch eine halbe Boillonsuppe mit Backerbsen

Danach strickte ich im Atelier.

In der Nachmittagspause genoss ich eine Orange und trank ein Glas Wasser.

Nach der Pause trainierte ich an der Steigung zum Café hoch.

Um 16.45 Uhr fuhr ich im Stadtbus 994 runter ins Riva.

Im Viv. Riva trainierte ich 30 Minuten im Standing Logopädie.

Zu Abend gabs Café Complet.

Mit Nachschlag.

Morgen am 30. April‘ 24 habe ich Therapiebad im Balm.

4. April-Weekend und Montag den 22. April‘ 24 von Cedi

Am Samstag den 20. April‘ 24 war ich am oberen Gubel wo ich Müätsch und Joe besuchte.

Sie waren in Wien und brachten mir als Geschenk Klimt-Socken.

Das Essen war wie immer bestens.

Oben sieht ihr den Jause-Teller und unten das Abendessen.

Zitronen-Fillet mit Gemüse vom Steamer.

Am 21. April‘ 24 war ich bei Ivo in Mollis, wo ich Vorspannbike fuhr und in den Genuss von einer genialen Erfindung von Ivo kam.

Eine mit Solarzellen betriebenen Kamera wo er über Handy schauen kann, ob der Fischfutterautomat läuft.

Er verstärkte zum Glück meinen Brustgurt am Rollstuhl.

Am Montag den 22. April‘ 24 frühstückte ich im Viv. Riva mein übliches Frühstück unter der Woche.

Nahm wie immer den Stadtbus um ins Balm zu fahren.

Wo ich an meinem zweiten Babyspielzeug weiter strickte.


Zu Mittag kam ich wie immer in den Genuss vom Essen aus dem Café Balm.

Café Balm
  • Eine halbe Bouillon mit Ei
  • 4 Jalapeno Peppers, einem gemischten Salat vom Salatbuffet mit voll edel selbst gemischter Salatsauce.

Am Nachmittag strickte ich am zweiten Babyspielzeug weiter.

In der Pause am Nachmittag ass ich eine Orange und trank ein Tee.

Danach strickte ich am nächsten Babyspielzeug weiter.

Um 16.30 Uhr fuhr ich wieder im Stadtbus 994 ins Riva wo ich noch 30 Minuten im Standing Logopädie trainierte.

Zu Abend gab es Spinatwähe und Resten voll lecker verfeinert von Leona.

Fand es ein voll leckeres Nachtessen.

Morgen Vormittag am 23. April‘ 24 habe ich Therapiebad im Balm.

💪

Sonntag 7. und 8. April‘ 24 von Cedi

Am Sonntag den 7. Apri‘ 24 brunchte ich nicht alles davon und später noch ein voll edler Fleisch-Teller, von Mary J.🤝😋👍

Danach rollte ich nicht auf direktem Weg an den Bahnhof Blumenau und ab da nahm ich die S6 nach Mollis.

Bei Ivo fuhr ich Vorspannbike und danach tranken wir was auf seinem Koi-Fischteich.

Anschliessend fuhren wir im Auto von Ivo ins Restaurant Flugplatz in Schänis.


Die Vorspeise war ein wenig Bruscetta und die Hauptspeise war ein Fitness-Teller mit Poulet-Steak.

Vom Bahnhof Schänis fuhr ich wieder in der S6 zurück an den Bahnhof Blumenau.

Vom Bahnhof Blumenau rollte ich noch bei Tageslicht zurück ins Riva.

Am nächsten Morgen ass ich mein Standartfrühstück im Riva.

Am Morgen den 8. April‘ 24 war ich viel zu früh auf dem Weg zum Pluspunkt-Zentrum, deshalb drehte ich noch eine Runde in Jona.

In der Ergotherapie machte ich Textaufgabe, leider machte ich kein Foto.

Danach fuhr ich im Stadtbus 994 zum Wohnheim Balm wo ich Enrique den Innhaber vom la finca in Rapperswil antraf.

Vom Café Balm hatte ich zur Vorspeise einen Gemischten Menüsalat zur Hauptspeise eine halbe Portin Ravioli mit Gemüsefüllung an einer herrlichen Käsesauce und zum Schluss noch eine halbe Bouillon mit Nüdeli.

Café Balm

Am Nachmittag strickte ich die Leitung sieht einen deutlichen Vorschritt, mir kommt es leider nicht so vor.

In der Nachmittagspause trank ich ein Glas Wasser und ass eine Pflaume.

Um 16. 45 Uhr nahm ich den Stadtbus zurück ins Riva.

Wo ich im Standing Logopädie trainierte und Fleischkäse mit Kartoffelsalat und Senf zu Abend ass.

Kleine Zürichsee-Rundfahrt

Am 6. April‘ 24 frühstückte ich im Viv. Riva nach dem Zähne putzen machte ich mich auf den Weg an den Bahnhof Rapperswil.

Wo ich Müätsch und Jo traf.

Von da gingen wir gemeinsam an dieSchiffsstation wo wir eine kleine Zürichsee-Rundfahrt in der Wädenswil machten.

Danach fuhren wir mit im Zug von Rapperswil nach Kempraten.

Am oberen Gubel spielte ich mit Jo Mühle.

Danach assen wir Lachsteak mit Peperoni und Kartoffel vom Grill, die Sauce war selbst gemacht mit Karpern.

Am Sonntag den 7. April‘ 24 fahre ich im Zug nach Mollis und dort werde ich Vorspannbike fahren.

Besuch am oberen Gubel am 23. März‘ 24

Am Mittag fuhr ich im Stadtbus 994 an die Bushaltestelle Bahnhof Kempraten.

Von da ist es nicht mehr weit zu Müätsch wo ich mit Joe Backgammon spielte.

Das Essen war wie immer sehr lecker:

Zum Lunch eine Frühlingsrolle mit gemischtem Salat.

Die Hauptspeise war Lachsfillet im Backofen mit Bratkartoffeln aus der Bratpfanne und Selleriesalat mit Ananas.


Der Dessert war ein zünftiger Schoko-Muffin.

Zur Bushaltestelle Bahnhof Kempraten half mir Joe und ab da fuhr ich im Stadtbus an die Allmeindstrasse.

Weekend vom 2. bis 3. März‘ 24 von Cedi

Das Beitragsbild von diesem Eintrag ist eine wesentliche Rollstuhl Veränderung die ich enorm spüre, weil es ist viel anstrengender um so im Rollstuhl zu sitzen.

Die Vorderräder am Rollstuhl sind um eine Stufe zurück, diese kleine Veränderung macht aber sehr viel aus.

Am Samstag den 2. März‘ 24 reiste ich im Zug nach Mollis.

Wo ich zum Lunch mit Ivo einen Teller mit Käse, Oliven und Apfel ass.

Danach fuhr ich in Begleitung von Ivo mit dem Vorspann-Bike.

Danach verstellte er die Rückenlehne an der selbst gemachten Rückenlehnen Aufhängung.


Nun ist die Rückenlehne ein wenig flacher.

An meinem Rollstuhl verstellte er die Vorderräder um eine Stufe, wodurch ich aber merklich besser sprechen kann.

bb.

Es ist leider viel anstrengender so im Rollstuhl zu sitzen.

Formel 1 schauten wir auch den GP Bahrain.

Über den ganzen Nachmittag verteilt ruderte ich 3 mal 3 Serien à 15 Wiederholungen.

Gegessen haben wir Pizza von Calimero.

Am Sonntag spielte ich mit Joe Mühle.

Anfangs draussen, dann wurde es aber kühler und spielten drinnen zu Ende.

Das beste war eine Runde beendete wir unentschieden.

Gegessen haben wir einen gemischten Salat zur Vorspeise

Weekend 24. und 25. Februar‘ 24

Das Beitragsbild machte ich währen dem ich mit dem Vorschspannbike dem Linth-Erscherkanal bei Mollis entlang fuhr.

Am Morgen den 24. Februar‘ 23 ass ich mein übliches Frühstück im Riva.

Danach rollte ich an den Bahnhof Blumenau wo ich im Zug nach Mollis fuhr.

In Mollis rollte ich vom Bahnhof an die Kanalstrasse.

Bei Ivo ass ich zuerst von einem Teller mit Käse, Apfel Oliven und Mandarinen.

Danach fuhr ich mit dem Vorspannbike folgende Runde bei Ivo in der Umgebung.

https://www.youtube.com/shorts/p0PcXneJy3A?feature=share

Danach ass ich noch Thailädisch von Nang Thai.

Zurück ins Viv. Riva fuhr im Zug zum Bahnhof Blumenau.

Am Sonntag den 25. Februar‘ 24 frühstückte ich im Riva folgendes.

Um 13.30 Uhr traf ich Müätsch und Joe beim alten Zeughaus Areal.

Wo wir die eine Ausstellung von Felix Stöckle besuchten.

Die Ausstellung hatte den Namen Basssselisk.

Mein Favorit war eindeutig dieser Holz-Hase.

Es gab auch ganz komische Dinge wie zum Beispiel folgende Sound-Komposition:

  • mit analogen, modularen Synthesizer-Klängen.

Anschliessend fuhren wir im Bus an den oberen Gubel.

Wo wir ein voll exzellentes Nachtessen genossen.


Lachs-Steak vom Grill mit weissen Spargeln und Kartoffeln in der Pfanne gesotten.

Während dem Müätsch kochte, spielte ich mit Joe Mühle.

Ich habe besser wie sonst gespielt, aber immer noch hoch aus verloren.

Wenigstens 2 Mal Unentschieden gespielt.

Zurück ins Casamea nahm ich wieder den Stadtbus 994 ab der Bushaltestelle Bahnhof Kempraten.

good night