Möchte die Location von meinem 30. Birthday schon mal anschaun

Am Freitag den 17. November`17 möchte ich die Location von meinenem 30. Birthday zum ersten mal besichtigen.

Am Morgen den 17. November`17 habe ich die erste Wand für Vogelhaus der Taba gemacht.

Um 13.15 Uhr hatte ich Ergotherapie, wir spielen venice connection .

In diesem liegt die Herausforderung darin mehre Dinge gleichzeitig zu beachten.

Die erste Schwierigkeit lag darin, die Spielanleitung zu begreifen.

Am Nachmittag im Atelier habe ich mit der zweite Wand für die Taba begonnen.

(bb.)

Bis ich um 16.00 Uhr noch im Standing war.

Zu Abend hatte ich einen halben Wurst-Käse Salat und eine Tomaten-Suppe.

Um 19.30 Uhr versuche ich alleine im Bus in die Rampe zu kommen.

www.ha-wear.com

Doch kein besonderer Tag

Eigentlich wären mein Vater und ich heute Abend mit Paddy Hartmann einem Mitarbeiter der Rampe verabredet gewesen, doch  leider musste er die Planung von meinem 30. Geburtstag auf Samstag verschieben.

Am 16. November 2017 habe ich mein erstes Vogelhaus  mit Lukarne ein zweites Mal lackiert.

Um 11.00 Uhr hatte ich Physiotherapie, ich trainierte die hintere Stützaktivität der Arme.

Am Nachmittag habe ich die gewünschte Signatur gemacht, ich habe mich spontan noch für ein Glitzer-Kristall links und einer rechts entschlossen, denn diese bringen die Signatur mehr zur Geltung.

Um 16.00 Uhr war ich noch 30 Minuten im Standing. 

Zu Abend hatte ich eine Kürbiscreme-Suppe, ein Pausen-Sandwitch und ein Mandel-Gipfel.

 Morgen beginne ich mit der Planung vom ersten Vogelhaus mit Ständer.

www.ha-wear.com

Schääri ist ein sehr netter Dude

Schääri ist sehr nett und hat mir seine Kittpistole ausgeliehen.

Er traut mir zu dass ich das selbständig zu Ende bring.

Er erklärte mir beim Mittagessen wie die ich die Giebelabdeckungen auf kitten soll.

Morgen möchte ich aber zuerst meine Signatur anders auf das Vogelhaus machen.

Weil so finde ich es ein wenig gebastelt.

Ich möchte `Cedi17` an der Bodenplatte unten rechts mit einem goldene Edding hin schreiben.

Am 15. November 2017 lackierte ich des ganze Vogelhaus nochmals.

Zu Abend hatte ich folgendes:

Am Abend war noch Geburtstag von Andreas vom zeka.

Die Website vom Cousin von Andreas findet ihr unter folgendem Link:

Renelvis

www.ha-wear.com

Gehe auf individuelle Wünsche der Kunden ein

Michael wünscht eine Signatur von mir auf seinem Vogelhaus, deshalb machte am Morgen eine kurze Ausfahrt in den Spar und kaufte eine silbernen und goldenen Metallic Edding.

Am Morgen den 14. November 2017 trainierte ich Logo vor dem Frühstück.

Im Atelier war ich auf der Terrasse und brannte Brandspuren in das Vogelhaus von Michael.

Am Nachmittag kam noch Schääri mit zwei Kupfer-Platten die Abfall für ihn sind.

Er passte sie grob an, aber ich mach noch die fein Arbeit.

Logotraining machte ich mehr als nur am Morgen, aber ich mache keine Bildschirmfotos der Youtube-Film die ich dem KSB sende.

www.ha-wear.com

 

Eine besonders kreative und gut Köchin

Auf dem Beitragsbild sehen wir Ste`s Mutter Esther und mich, ihr gab ich Blumen zum Dank für das hervorragende Essen.

Hier sieht man Manu, Müätsch, Esther, HJ, Chranä und grad chli än Chastä 🙂 dä Ste von links nach rechts gesehen.

Am 12. November 2017 waren meine Mutter, HJ. und ich  bei  Ester und Michel  in Benken zum Essen eingeladen.

Zu essen gab`s als Vorspeise einen Herbsttraum, was ein grüner Salat mit drei Apfelschnitzer und einer exzellenten Sauce war.

Als Hauptgang eine sehr leckere Lasagne und der Dessert war auch wieder ein richtiger Herbsttraum,

Rotweinzwetschgen mit Mascapone und Vermicelles.

Am 13. November 2017 war ich den ganzen Tag im Atelier und habe an meinem erste Vogelhaus mit Lukarne weiter gearbeitet.

Zuerst Dekortionsrillen in den Kamin-Deckel eingefeilt. Danach den Standort vom Futtverteil mit Hilfe bestimmt.

Weil man im Rollstuhl schlecht bis gar nicht in den Kamin schauen kann, ohne das Vogelhaus zu kippen.

Nach dem Mittag verband ich das Haus mit der Bodenplatte.

Wieder mit viel Leim und vier Holzschrau

estummen und mit viel Leim und einer Schraube befestigt.

Nach dem Mittag verband ich das Haus mit der Bodenplatte.

Wieder mit viel Leim und vier Holzschrauben.

Bei zwei Schrauben habe ich damit die Schraube gut zieht, mit einem Senkbohrer vorgebohrt.

Um 16 Uhr war ich wie immer unter der Woche 30 Minuten Standing.

Zu Abend hatte ich eine Tagessuppe und ein ristoro-Sanwitch.

Am Abend machte ich noch ein Logotraining, mit dem ich leider nicht zu frieden war.

www.ha-wear.com

Der Futterverteiler hat noch gefehlt

Meines Erachtens wäre er zwar gar nicht nötig.

Um 13.15 Uhr habe ich noch Ergotherapie wo wir wieder trainierten mehrere Kriterien zu beachten, in dem wir Master Minde spielten.

Anschliessend habe ich den Futterverteiler abgeschlossen.

Um 16.00 Uhr war ich noch im Standing.

Zu Abend hatte ich eine Tagessuppe.

Am 11. November`17 iss ich mit Nadine, Siggo und Tschäni in der Burger-Bar von Baden zu Mittag.

Von Siggo und Tschäni ist ja eifach än geilä Siäch!

Am frühen Abend mache ich noch drei Logotrainings.

 

www.ha-wear.com

 

Schääri hat erst am Montag Zeit für die Giebelabdeckungen

Dieses erst im Titel klingt so Vorwurfsvoll.

Ich meine es aber sehr dankbar denn ich habe mit Urs Schäärer  beim Mittagessen im ristoro, die glückliche Bekanntschaft gemacht.

Schääri

Seit dann macht er mir echte Kupfer-Giebelabdeckungen und erst noch zu einem Freundschaftspreis.

😉

Vor dem Mittagessen hatte ich noch Physiotherapie, wo ich nicht über die Seite aufsitzen trainierte.

Schlussendlich zwar schaffte aber die sehr strenge Eigenkritik sagt:

Nicht geschafft weil ich mich mit der rechten Hand  am Liegen-Rand zog und doch ein wenig über Rechts aufsass.

Muskelkater im rechten Arm habe ich trotzdem und im Bauch was zwar unlogisch ist, aber mir sagt unbedingt dran bleiben.

Diese Therapielektion fand ich sehr anstrengend und anspruchsvoll.

Zudem ergatterte ich mir noch einen weiteren Auftrag von einem ehemaligen Zivi, der bald wieder Zivi-Einsatz im zeka macht.

Sein Name ist Mirko und er findet ich mache wirklich eine coole Arbeit die auch anspruchsvoll ist.

Um 16.00 Uhr war ich noch im Standing und zu Abend hatte ich eine Zuchetticreme-Suppe und einen halben Bündnerfleisch-Teller.

Auch diesen Abend trainiere ich noch Logopädie.

www.ha-wear.com

Die Korrektur-Arbeit abschliessen

Am Abend den 7. November 2017 trainierte ich noch Logopädie und am nächsten Morgen habe ich die Korrektur-Arbeit abgeschlossen, aber ich habe am 7.November 2017 schon gesehen das die Korrektur-Arbeiten ein erfolg werden.

Jetzt bin ich soweit, dass Morgen Schääri für die Giebelabdeckungen kommen kann.

Yves sagt das sei eindeutig das beste Vogelhaus vor allem  die Nägel bei den Ortladen der Lukarne sind sehr heikel.

Morgen wenn ich noch im Atelier sei, schaue er wie die Giebelabdeckung der Lukarne macht werden muss und vor dem Mittagessen kittet der Giebelabdeckungen auf.

Wenn ihm nichts dazwischen kommt.

Als Abendessen hatte ich eine kleine Minestrone-Suppe und ein Bündnerfleisch-Teller.

Am Abend mailte ich wieder Logovideos ans KSB.

www.ha-wear.com

Korrektur-Arbeiten

Am Morgen den 7.November`17 machte ich Korrektur-Arbeit, man hätte es zwar so wie es anfangs war sein lassen können, aber der Grund ist ich möchte Michael eine besonders gute Arbeit abliefern.

In der Mittagspause trainierte ich Logo mit den …k! Worten:

Um 16.00 Uhr war ich wie immer unter der Woche im Standing.

Merja von der Pflege sagt der Zimmerbrunnen macht eine sehr Weihnachtliche Stimmung.

Ich denke nicht nur das, sondern er ist auch ein Luftbefeuchter und er ist auch eine sehr schöne Zimmerdekoration.

Am späten Nachmittag war noch ein Marroniplasch.

Zu Abend hatte ich eine Gerstensuppe und ein Paar Maronies.

Ich muss sagen die Korrektur-Arbeit von heute war ein voller Erfolg.

Am 8. November `17 muss ich noch eine Randleiste montieren, dann habe ich auch den Boden fertig.

www.ha-wear.com

Die Bodenplatte für das Vogelhaus von Michael

Am 6 November `17 möchte ich den Boden vom Vogelhaus für Michael machen.

Logotraining machte ich auch:

Am Nachmittag habe ich zuerst ein Verbindungsstück um die  halben Bodenplatten zu verbinden zu gesägt. Dann die Bodenplatte gut zusammen geleimt.

Dann in das Verbindungsstück  4 vier Löcher gebohrt.

Auf das Verbindungsstück auch noch eine ordentliche Portion Leim gedrückt und verschraubt.

Als nächstes begonnen den Bodenrahmen anzuschrauben.

Bis ich um 16.00 Uhr noch im Standing war.

Hinter mir auf dem Regal sehen wir einen sehr coolen Zimmerbrunnen der meiner Mutter verkleidete, aber ich nehme mir die Zeit und stecke ihn morgens ein und abends aus,

Zu Abend hatte ich einen edlen Drei-Gänger.

Am Abend trainiere ich noch Logopädie, wo ich ein motivierendes Mail vom KSB bekam.

www.ha-wear.com