Probefahrt im JST Multidrive

Im Sommerplausch’ 19 machten wir am Mittwoch den 24. Juli eine sehr coole Sportaktivität, nämlich eine Probefahrt im JST Multidrive.

Ein sehr cooler Gruppenleiter namens Carlo Marti hat diese Probefahrt kurtzfristig mit 11 Telefonaten organisiert.

Carlo arbeite als Mechaniker bei Orthotec.

Der Geländerollstuhl fährt 10 km/h und wurde in Erlenbach entwickelt.

Ich muss aber darauf hinweisen, es ist schon nicht ganz ungefährlich. 🙁

Ein sehr erfahrener Elektrorollstuhlfahrer namens André sagt, es sei eine rechte Zumutung! 🙁

Sommerplausch Bern vom 20.-27. Juli 2019

Auf dem Beitragsbild sehen wir Claudia und Peter sie leiten die Jugendherberge Bern.

Sie haben ein Vogelhaus von mir bestellt, Sie holen es bei einem Besuch bei mir ab.

Hier machte Larissa die freundliche Mitarbeiterin der Jugi Bern ein selfie von uns.

Das folgende Bild zeigt wie mir Julia die heftige Schwester von Lea Keller Glacé essen hilft, in der legendären GELATERIA DIBERNA.




Ergomorgen und am Nachmittag am Vogelhaus für meinen Werkzeuglieferanten arbeiten

Am Morgen den 19. Juli’ 19 hatte ich Ergotherapie.

Wir spielten erneut Abalone.

Am 20. Juli’19 beginnt der Sommerplausch Bern, Tanja sagt Bern ist eine sehr coole Stadt.


Von Sachs Schäri habe ich gehört, dass der Ausgang in Bern recht Amüsant ist.


Am Nachmittag arbeite ich am Vogelhaus für Sachs Schäri weiter.

Ich leimte wieder nur eine Ziegelreihe ziemlich perfekt auf.

Um 16.00 Uhr war ich wieder 30 Minuten im Standig.

Sommerplausch Luzern

Das Beitragsbild ist ein Foto von der Aussicht vom GZI wo wir sehr komfortabel logierten.

Der Sommerplausch Luzern war ein voller Erfolg, mein zweiter Name ist Bio-Ferien. 🙂

Weil wir immer ausser einmal öffentliche Verkehrsmittel nutzten.

Eigentlich sind es zwei Mal, aber das zweite Mal war eine Ausfahrt um den Napf im Seitenwagen von Andreas.

www.ural.com

Sein Seitenwagen ist nostalgisch, den gibt’s schon seit 70 Jahren.

Ich bin den grössten Teil selbständig gefahren, Ausnahmen gab es aber schon.

Da half mir einmal ein besonders hilfsbereiter Inder, aber ich bin auch mit einem Treppenlift über eine Sehenswürdigkeit in der Altstadt von Luzern gefahren.

Eigentlich waren alle Pflegerinnen cool, aber besonders chillig waren Michel und Nora.

Am 4. Tag besuchten wir den Tierpark Goldau, wo im Vergleich zu andern Tierparparks viele Tiere sehr zutraulich waren.

Man musste sie natürlich schon mit Futter locken, aber dann frassen sie einem sogar aus der Hand.

Am 5. Tag waren wir im Verkehshaus Luzern

Christian der Mann von Judith grillierte für uns.

Einen coolen Auftritt am Seenachtsfest Küssnacht hatte am Schluss noch die Chefin 🙂 Angi.

www.ha-wear.com

Habe mich kurzfristig umentschieden das Vogelhaus doch noch stärker zu lackieren

Am Morgen habe ich erneut lackiert, damit das Vogelaus lange bei jeder Witterung hält.

160706m - 3 160706m - 4

In der Mittagspause trainierte ich wieder Logopädie:

Nach der Mittagspause war ich doch nicht mehr zufrieden mit der Lackschicht, also habe ich nochmals lackiert.

(BB)

160706n - 2 160706n - 3

Das Vogelhaus wird aber noch vor dem Wälschen fertig.

160705d_lausanne

Um 16.00 Uhr habe ich schon wieder fürs Standing abgemacht.

160706n - 4

Vor dem Nachessen trainierte ich wieder Logopädie:

Zu Abend hatte ich eine Gemüsesuppe und Aprikosen.

160706a - 1

Jetzt kam noch mein Vater um die Sachen für Lausanne zu packen.

160705lw 160705k

Um 20:15 Uhr drehe ich noch ein Abendrunde.

160629a - 2 169full

160706sta

151011hä-hang loose

www.ha-wear.com