Fadenbilder sticken braucht Konzentration

Am Sonntag den 8. August’ 21 wollte ich eine zu steile Rampe zum Bahnhof Hardbrücke hoch fahren.

Das war aber eindeutig zu steil, denn ich bin obwohl ich im Rollstuhl nach vorne gerutscht bin, immer noch nach hinten gekippt.

Danach waren wir in Frau Gerolds Garten ich ein sehr spezielles Glacé aus der Gelateria di Berna genoss.

Ein Erdnuss-Marzipan Glacé welches völlig überfüllt war.


Anschliessend waren wir wieder im Billiardino und trainierten Dart.

In einer Runde hätte ich fast gewonnen.

Anschliessend assen wir wieder in der Kitchen Republic zu Abend.

Für meine Verhältnisse richtig viel.

Zuerst Teigtaschen und dann Sushi.

Am 9. August’ 21 fuhr ich wieder mit der ÖV in die Balm.


Als ich oben war schien die Sonne bereits voll und genoss es draussen zu sitzen.

Ich war erstaunt wie geschickt ich mich anstellte.

Die Leitung sagte dass ich einen grossen Fortschritt in der Feinmotorik machte.

Das Mittagessen war wieder ein herrlicher drei Gänge:

Café Balm
  • Ein gemischter Salat: Mais mit Curry Geschmack, Karotten und Gurken.
  • Eine Bouillon mit Flädli
  • Nudeln mit Geschnetzeltem und Karotten

In der Mittagspause war ich wieder auf dem Balmhof.

Am Nachmittag stickte ich weiter.

Es gelang mir zum ersten Mal dass ich einen Faden anknüpfen konnte.

Zurück ins Casamea bin ich wieder im Bus.

Im Casamea war ich noch im Standing.

Zu Abend hatte ich ein Teller Birchermüäsli.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *